ifun.de — Apple News seit 2001. 18 834 Artikel
   

App-Tipps für Schule und Uni

Artikel auf Google Plus teilen.
41 Kommentare 41

Zwar ist an den Schulen hierzulande meist noch nicht viel von diesen neuen Medien angekommen, jedoch nutzen bereits jetzt viele Schüler in Eigenregie iDevices und Macs zum Lernen, Hausaufgaben organisieren oder auch für das Halten von Referaten. Wir stellen euch hier Apps vor, die für den täglichen Schuleinsatz taugen bzw. zumindest damit werben und zeigen euch, wie ihr sie produktiv und in Kombination verwenden könnt.

500

iStudiez Pro

Wer nach Apps für’s Schulleben sucht, kommt um diese App kaum herum. Wie der Name schon sagt, richtet sich die App an Studenten und Schüler, die von Stundenplänen über Noten bis hin zu Aufgaben alles im Blick behalten wollen. Wir selbst nutzen die App nicht (mehr). Simpler Grund: die App will der Helfer für alles sein – und genau das ist der Fehler. Die Aufgabenverwaltung kann mit ihrer Funktionalität nicht annähernd mit anderen Apps mithalten, die darauf ausgelegt sind, nur Aufgaben zu verwalten. Dasselbe Spiel mit den Noten: recht mühselig zum Eingeben und Pflegen der eigenen Leistungsübersichten, zeigen andere Apps (siehe unten) hier ein deutlich anwenderfreundlicheres Prinzip auf. Diese Liste könnten wir unendlich weiterführen. Wenn die App zumindest anwenderfreundlich wäre, könnten wir über die sehr eingeschränkte Funktionalität hinwegsehen und eine Empfehlung für Einsteiger bzw. Gelegenheitsanwender aussprechen. Die derzeitige Version zeigt hier nur einmal mehr den Grundsatz: lieber mehr Apps mit wenigeren Funktionen, alles viele Funktionen in einer App.

istudiezpro

Things 2

Wie hier von uns bereits vorgestellt, können wir Things für die Aufgabenverwaltung nur empfehlen. Gerade die bei Things sehr leicht gemachte Möglichkeit, Aufgaben (hier vor allem Hausaufgaben) auf einen anderen Tag zu verschieben, sagt uns sehr zu. Für die schulische Organisation legen wir in der App also einen Bereich nur für schulische Verpflichtungen an, in welchen dann Hausaufgaben, inklusive Lernerinnerungen für Schulaufgaben, etc., mit Tags für das jeweilige Fach und einem Fälligkeitsdatum versehen werden. So habt ihr immer im Blick, bis wann ihr etwas erledigen müsst. Wenn ihr eine Aufgabe heute doch nicht erledigen wollt, könnt ihr sie einfach auf – z.B. das oft anbietende Wochenende – verschieben.

things

ProVoc

Zum Vokabellernen gibt es zwar viele Angebote – auch wir haben lange nach dem „besten“ Programm gesucht – es gibt jedoch nur ein paar, die wirklich die meisten Funktionen erfüllen und am anwenderfreundlichsten sind. Seit einer gefühlten Ewigkeit benutzten wir bereits ProVoc und noch konnte dem übersichtlichen Programm keine andere Vokabel-App Konkurrenz machen. Sehr durchdacht programmiert, erleichtert die App das Erlernen und Training von Vokabeln enorm.

vokabeln

Kalender

Zwar gibt es gefühlt Dutzende von Apps, welche eure Stundenpläne, Termine, etc. verwalten wollen – wir sind jedoch zufrieden mit der Apples Hausanwendung „Kalender“. Um diesen als Stundenplan zu verwenden, empfiehlt es sich, zunächst einen eigenen Kalender hierfür anzulegen und die Wiederholung auf „wöchentlich“ zu stellen. Das Feld Ort eignet sich hierbei besonders, um Lehrer oder Unterrichtszimmer einzutragen. Auch Schulaufgaben können übersichtlich mittels Kalender eingetragen werden.

kalender

Ihr könnt auch mehrere, farblich unterschiedliche Kalender für euren Stundenplan verwenden, um einen besseren Überblick zu erhalten. Zum Beispiel sind hier alle Fächer, für die unser Autor ein Buch mitnehmen muss, in einen braunen Kalender eingetragen.

Erinnerungen

In der überwiegenden Mehrheit an deutschen Schulen sind Handys verboten. Doch böse Zungen behaupten, so manch ein Schüler lässt seinen elektronischen Begleiter dennoch im Unterricht an. Falls ihr euch dazu zählt, macht es Sinn, die Anwendung „Erinnerungen“ (ebenfalls eine Hausanwendung von Apple) für bestimmte Angelegenheiten zu verwenden. Wie oben bereits erwähnt, ist Things recht praktisch – jedoch nicht, um Dinge zu einem bestimmten Zeitpunkt zu erledigen. Das kann beispielsweise die Abgabe von Formularen im Sekretariat oder die Erinnerung, eure Sportsachen nicht zu vergessen, sein.

iBooks Author

Viel zu lernen für die nächste Geschichtsarbeit? Eigene Hefteinträge lassen sich ausgesprochen gut mit „iBooks Author“ erstellen. So könnt ihr mithilfe der Hefteinträge aus der Schule und Bildern von Wikipedia, etc. euren eigenen, ordentlichen und kreativen Hefteintrag zusammenschreiben.

ibooks-author

Keynote

Da müssen wir nicht viel dazu sagen. „Keynote“ ist bekanntermaßen zum Erstellen von Präsentationen da. Ein vielleicht sinnvoller Tipp: Da die wenigsten Schulrechner Macs sind, ist es dringend notwenig beim Exportieren der Präsentation darauf zu achten, das PowerPoint-Format auszuwählen.

keynote

Pages

Auch hier muss nicht viel gesagt werden. Wie bei „Keynote“ gilt auch hier: Achtung beim Exportieren!

pages

PhotoMath

Mittels der Kamera scannt diese App Gleichungen und berechnet den gewünschten Wert. Wir haben einen kleinen Test gemacht und sind vom Konzept überzeugt, die meisten gedruckten Aufgaben werden problemfrei gerechnet. Zwei Mankos gibt es dennoch: Zum einen kann die App auch mit einer sauberen Handschrift niedergeschriebene Gleichungen kaum erkennen, zum anderen kann sie Gleichungen nicht vollständig kürzen.

photomath

Solar Walk

In machen Bundesländern in der Mittelstufe Wahlfach, in anderen in der 10. Klasse Einstiegsthema, so ist die Astronomie ein Themengebiet, um das man als Schüler kaum herumkommt. Die App „Solar Walk“ ist der Spitzenreiter unter etwaigen Anbietern und punktet mit einer leicht verständlichen und informativen Nutzeroberfläche.

solarwalk

YouTube

Auf der größten Videoplattformen finden sich viele hilfreiche Videos zu den verschiedensten Themengebieten. Eine Erinnerung daran, dass auf Youtube nicht nur stundenlange Let’s Plays zu finden sind.

iTunes U

Manch schlauer Fuchs weiß schon vor dem Schulabschluss, wohin es ihn treibt. Für alle, die studieren möchten, eignet sich iTunes U hervorragend, um einen Einblick in das Treiben in einem Vorlesungssaal zu erhalten. Zu zahlreichen Themengebieten wird hier einiges erklärt, auch mehrere deutsche Angebote sind darunter.

itunes-u

Grapher

Bereits vorinstallierte Anwendung, welche unter „Dienstprogramme“ zu finden ist. Passend für alle, die sich ihre Funktionen aus dem Matheunterricht mal genauer ansehen und mit den Variablen experimentieren wollen.

graph

Calculator+

Wer auch mobil Graphen ansehen möchte, findet hier die passende App.

Notenverwaltung

Es gibt etliche Apps, die hierfür taugen. Unserer Meinung ist die App „Meine Noten – Schulnoten einfach verwalten“ am besten – sicher sind aber auch andere Apps benutzbar und vor allem benutzerfreundlich. Einige von uns haben sich auch in Numbers mit ein paar Funktionen einen eigenen Notenbogen zusammengeschustert. Wir raten: einfach ausprobieren, was euch am meisten gefällt.

noten

Freitag, 09. Jan 2015, 18:25 Uhr — Daniel
41 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
    • ja, und was für schule und uni gesagt wurde, gilt auch im business: standard-apps sinnvoll und bevorzugt verwenden. und wenn drittanbieter, dann lieber spezial-apps, die eine sache richtig gut machen als killer-apps, die alles ein bisschen machen. auch hier gilt: sinnvoll verwenden, d.h. über abläufe (prozesse) nachdenken und für sich selbst möglichst einfach gestalten (think different!).

      • Ich warne vor der Notenberechnung von iStudiez Pro: Es rechnet falsch, wenn die Maximalpunktzahl/-Prozentzahl/-note(hier im Sinne von schlecht) unterschiedlich ist.
        .
        Beispiel: 3/4 und 25/100. Realer Durchschnitt wäre 50%, aber iStudiez Pro behauptet, dass man nur ((28/104)*100)% = ca. 27% erreicht habe.

      • Twittelatoruser

        Ich warne vor der Notenberechnung von iStudiez Pro: Es rechnet falsch, wenn die Maximalpunktzahl/-Prozentzahl/-note(hier im Sinne von schlecht) unterschiedlich ist.
        .
        Beispiel: 3/4 und 25/100. Realer Durchschnitt wäre 50%, aber iStudiez Pro behauptet, dass man nur ((28/104)*100)% = ca. 27% erreicht habe.

      • Twittelatoruser

        Zur Notenberechnung sollte man sich lieber in Calc (oder Numbers oder Excel) eine eigene tabellarische Kalkulation erstellen, damit man nur Erreichtes und Maximalzahl (ob Note, Punktzahl oder andere Zahl egal) eingeben muss, damit automatisch der Durchschnitt berechnet wird.

  • Besten Dank! Vokabeln lernen erledige ich unter iOS mit „Flashcards“ – absolut geniale App und nahezu unendlich konfigurierbar!

    • Henry der geblockte George

      flashcards Deluxe oder Flashcards+?

      • Flashcards Deluxe! ;)

      • Henry, es ist Flashcards Deluxe! Auch wenn Flashcards+ im ersten Moment ganz schick ausschaut, lohnt sich in jedem Fall Flashcards Deluxe von OrangeOrApple!

    • Hey
      Ich wollte mir deinen Tipp mal ansehen, im AppStore gibt es aber mehrere Apps mit dem gleichen Namen. Welche davon benutzt du denn? Bin nämlich schon länger auf der Suche nach einer guten Vokabelapp

      • Habe die „Flashcards Deluxe- App“ auch vor 2 Tagen geladen. Wie er schreibt, enuendlich konfigurierbar. Du kannst alles einstellen.
        Sehr angenehm ist die Synchronisation mit Dropbox.
        Mich erstelle die Karteikarten in Ecxel am MacBook, lade Sie zu Deopbox und synchronisiere die App. Sofort sind die Karten fertig angelegt.
        Die Karten können mehrere Rückseiten haben, in Kategorien unterteilt werden, mit Bildern oder Text, Timern oder Multiple Choice versehen werden.
        Also die 3,59€ haben sich gelohnt.
        Zusätzlich positiv, es wird zwischen „sicher gewusst“ und „gewusst“ unterschieden.
        Also wenn man die Karte sicher wusste oder zB nur einen Teil.
        So erstellt die App eine effektive Reihenfolge der Karten, um ein optimales lernergebnis zu erzielen!

      • Wobei die App halt echt super ist, wenn man mehr als nur ein Wort pro Karte Abfragen Will, vielleicht ist der Funktionsumfang für deine Ansprüche schon zu groß

      • Hey Max, es ist FLASHCARDS DELUXE von OrangeOrApple. Ich lerne gerade eine Fremdsprache und mittels Quizlet konnte ich die gesamten Vokabeln des Lernbuches mit einem Klick importieren, da vor Jahren mal jemand all die Vokabeln aus dem Buch online eingetragen hatte. Innerhalb Flashcards Deluxe hat man – wie schon erwähnt – nahezu unendliche Konfigurationsmöglichkeiten, die einen auch erschlagen können. Das App-Icon ist selten hässlich und noch aus der iOS6-Zeit. Die App selbst kann visuell den eigenen Vorstellungen nach angepasst werden und auch die Karteikarten, Hintergründe, Animationen, Farben, etc. lassen sich nach eigenem Gusto individualisieren.

  • Die, meiner Meinung nach, beste App für die Uni:
    Notability
    Perfekt um Skripte in jeder Art zu bearbeiten!
    Außerdem kann man Fotos und Audioaufnahmen zu den Dateien hinzufügen und es gibt auch einen iCloud Sync. So kann man in der Uni gut mit dem iPad Notizen ins Skript machen und später mit den gleichen Notizen am Mac lernen.
    Für mich passt es so am Besten.

  • Als Vokabellerner kann ich Quizlet empfehlen (Web/iOS/…). Für Notizen/Zusammenfassungen (und vieles mehr) finde ich OmniOutliner perfekt (einer der umfangreichsten Outliner überhaupt).

  • Hat noch keiner Evernote probiert?

  • WolframAlpha !!!!!!!!!!! Bitte auch noch drauf hinweisen. Wahnsinns.. „Mathe-Google“

    • Twittelatoruser

      Hauptsächlich Englisch, deshalb auch unterschiedliche Bedeutung von Punkten, Kommas u.s.w. und weil hier auch Apps für Schüler empfohlen werden, ist die Sprache der App entscheidend. Für Studenten von MINT Fächern ist Wolframalpha nahezu alternativlos, wenn man nicht für viel Geld Mathematica, Maple oder ähnliches zahlen will/kann.

  • Für Vokabeln: Quizlet.com – web-basiert mit Apps für iOS und Android.
    Für komplexere Inhalte: Flashcard Hero (http://flashcardhero.com/karte.....nheld/) für Mac und iOS. Habe ich für eine Multiple Choice Prüfung im IT-Umfeld erfolgreich verwendet. Sehr angenehm, weil man am Mac in Ruhe editieren kann und auch copy&paste bestens funktioniert.

  • DasDubioseObjekt

    Was die Lehrer immer rumgeheult haben, wenn ich meine Hausaufgaben in nen MDA Vario eingegeben habe ^^ jetzt hat jeder zweite Lehrer ein iPad

  • ich würde Noteshelf noch mit anfügen. Die App erlaubt die Bearbeitung und Kommentierung von PDFs in Verbindung mit einfachem Einfügen von Seiten. Ich nutze das in Verbindung mit dem Wacom Bamboo in den Vorlesungen. Einfach und schnell Notizen handschriftlich machen und noch mitarbeiten. Alles auf dem iPad.

  • Gibt es die Möglichkeit im Mac AppStore „ungekaufte“ Apps zu einer Wunschliste hinzuzufügen? Finde die Liste der Apps hier super, möchte sie aber noch nicht sofort kaufen. Habe bei Google nichts gefunden, nur die Möglichkeit der iTunes-Wunschliste. Vielen Dank schonmal für die Antworten :)

  • Da wünschte ich mich glatt in die Schule zurück…

  • Gibt es die Möglichkeit im Mac AppStore “ungekaufte” Apps zu einer Wunschliste hinzuzufügen? Finde die Liste der Apps hier super, möchte sie aber noch nicht sofort kaufen. Habe bei Google nichts gefunden, nur die Möglichkeit der iTunes-Wunschliste. Vielen Dank schonmal für die Antworten :)

  • Bei Youtube kann ich nur den Herrn Jörn Loviscach bei Mathethemen empfehlen, zwar Prof an der Bielefelder Uni aber auch schon fürs Abi sehr zu empfehlen.

  • mit den Möglichkeiten von heute hätte ich damals wesentlich mehr Spaß in Schule und Uni gehabt.
    Bei uns war ein guter Mitstreiter (Streber) mit ordentlicher Schrift (meist weiblich) und ein möglichst billiger Copyshop das A und O…

  • Warum sind Mindmaps so unpopulär?
    Zur Strukturierung und für Brainstorming sind sie unglaublich hilfreich.
    Mein Favorit ist hier iThoughts.

    • MindMaps sind sehr beliebt – allerdings nur bei den Lehrern :-)

      Ich empfinde die grafische Darstellungs als unnütz und unübersichtlich. Ich finde Outliner daher besser.

      • Haha, als Schüler und Student konnte ich mindmaos auch nichts abgewinnen.
        Heute als Lehrer find ich sie auch super und bin überzeugt, dass sie Schülern sehr gut helfen können ihre Gedanken zu strukturieren. Gerade für eine GFS(L) oder auch zum wiederholen vor Arbeiten.

  • Florian Kesseler

    Hallo und danke das mal wieder das Thema Schule dran ist.

    Wir arbeiten am Internat Villa Wewersbusch seit fast 3 Jahren überwiegend mit diesen iPad Apps.

    Book Creator, BaiBoard, Digitale Schulbücher, Explain Everything, Garage Band, iBooks, iMovie, iTunes U, Keynote, Notability, Numbers, Pages, Podcast, Popplet, SimpleMind, Student Clicker – Socrativ, Tagesschau, Taschenrechner X

  • was vocabel apps angeht ist KEINES so gut wie anki. hat seinen stolzen preis, aber app und mac oder windows kompagnon arbeiten bestens zusammen. ist super einfach und man kann alle erdenklichen sachen damit machen.
    Good Reader und Notability ist alles, was man sonst noch im Studium brauch. Ich hab meins seit 2011 (einführung ipad 2) vor kurzem erfolgreich mit diesen 3 apps abgeschlossen. habe viel versucht und getüftelt mit anderen apps. mehr als diese 3 brauch man nicht ;)

  • Agent Zuckerguss

    didaktisch nicht sehr wertvoll die App zu empfehlen die Matheaufgaben löst …

  • Nur omnifocus2 ist der Real deal. Things ist zum Spielen….

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18834 Artikel in den vergangenen 5451 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven