App-Store: Abzock-Apps ködern mit bekannten Titeln und geklauten Screenshots

71 Kommentare

Im Januar hatten wir euch auf eine betrügerisches Kopie des Codemasters-Spiels „DiRT 3“ hingewiesen. Ein inzwischen offenbar aus dem App Store verbannter Entwickler hatte zum Preis von 1,79 Euro eine App mit diesem Titel und Originalgrafiken des Rennspiels beworben, nach dem Kauf entpuppte sich das Ganze aber als primitives 2D-Rennspiel mit gänzlich anderer Optik.

dirt3-ripoff

Diese Masche scheint aber durchaus erfolgreich und wird mittlerweile offenbar mit System durchgezogen. Aktuell finden sich Apps mit bekannten Titeln wie „GRID 2“, „GRT2“ oder „Moto Racer: World Tour“ im App Store, die ebenfalls nichts mit den bekannten Spielen gleichen Namens zu tun haben, jedoch neben dem Titel auch offizielle Grafiken derselben verwenden. Mit dem Kauf der App kommt dann die Enttäuschung bei Fuß.

screens

Offenbar ein erfolgreiches System. Bis die Entwickler der Originalspiele von diesen Aktionen Wind bekommen vergeht viel Zeit, zudem dauert es dann noch unnötig lange, bis Apple entsprechend reagiert. Das Fehlen einer wirksamen „Problem melden“-Funktion direkt im App Store trägt sicher zum Erfolg dieser Betrügereien bei. Anwender, die auf die Masche hereingefallen sind, müssen den mühsamen Weg über die eigene Einkaufsübersicht gehen, um eine Reklamation abzusetzen. Hier wird dann vermutlich nicht einmal groß der Rechtsanspruch geprüft, sondern nach Gutdünken entschieden.

Apples Eingangskontrolle muss man zudem einmal mehr ankreiden, das schlampig gearbeitet wird. Es ist uns unverständlich warum die Titel durchgewunken werden, wenn die Inhalte der Spiele sich komplett von den abgebildeten Screenshots unterscheiden. Auch hier könnte eine durchdachte „Melden-Funktion“ schnell auf den Missstand hinweisen und die Alarmglocken läuten lassen.

Zu guter Letzt muss einmal mehr auch das Bewertungssystem des App Store hinterfragt werden. Den betreffenden Entwicklern gelingt es offenbar mittels Massenanmeldungen für hervorragende Bewertungsschnitte zu sorgen. Dabei handelt es sich stets um offensichtlich automatisch generierte Nutzernamen, die maschinenübersetzte und von Fehlern trotzende Bewertungen abliefern. Ein Weg dies zu vermeiden wäre zum Beispiel ein Scoring für App-Store-Nutzer: Wer viel kauft und bewertet, erhält mehr Gewicht.

Über eure Gedanken zu diesem Thema freuen wir uns. (Danke Andreas)

Diskussion 71 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • Das lässt sich nicht bewerkstelligen.
      Wie soll das gehen? Spiel durchspielen, dann zurück geben?!

      — LordFarquard
      • Reicht ja ein Rückgaberecht innerhalb von 3 Stunden oder so, dann kann man betrügerische Apps einfach aussortieren

        — Leo Bernard
      • Wie das gehen soll? Funktioniert im Playstore von Google doch auch! Rückgaberecht innerhalb von 15 Minuten. Reicht vollkommen! Apple könnte das genauso umsetzen, wenn sie wollten! Sie wollen nur nicht, weil ihnen dann Kohle Flöten gehen würde. Denn jetzt ist es doch so, dass viele Nutzer gar nicht wissen, wie sie die Rückgabe machen können oder es aus Faulheit eben gar nicht erst versuchen.

        — Mathias
      • Eine generelle Rückgabe-Funktion macht wenig Sinn, da viele Apps eine bestimmte Funktion haben, die innerhalb von wenigen Minuten genutzt werden kann. So könnte jeder die Funktionen einer App “ausquetschen”, um sie danach wieder zurückzugeben.

        — Björn
      • Es wäre möglich nach bestimmten Voraussetzungen die APP zurück geben zu können. Navi APP’s z.B. könnten bis zu 14Tage oder bis zu 100km benutzt werden. Darüber hinaus ist eine rücknahme nicht pauschal möglich. Das Spiel Gianna Sisters könnte z.B. Bis zum Level 1-5 gespielt werden. Nach 1Tag oder über das Level hinaus, keine Rückgabe möglich. Eine Furz APP (sollte jederzeit möglich sein sowas zurück zu geben) könnte z.B. nach 1h Probezeit vorbei sein. Es muss vor den kauf drauf hingewiesen werden und es MUSS jede APP nach eigenen Entscheidungen oder durch ein Gesetz eine art Probezeit ermöglichen. Sei es nur für 15min oder bis zu 5% der zu Spielen Levels etc… Bei offensichtlicher betrügerischer Abzocke muss jedes Spiel reklamiert werden können ohne wenn und aber…

        — Futzi.2
      • Na so wie im PlayStore sollte es auch im AppStore möglich sein. Manchmal kann auch Apple von Google lernen ;-)

        — Mein Senf
      • Im Softwarebereich kann man doch auch das Produkt kostenlos testen. Wieso nicht auch für Apps? Für Apps wäre das sicherlich auch möglich. Die Umsätze würden aber zurückgehen. Die Nr. ist nicht nötig zieht nicht.

        — Dennis4711
    • Tauscht ihr auch alle eine Kaugummipackung für 0,85 € um, weil sie euch nicht schmeckt?
      Ok, krasser vergleich, aber Umtausch bei Software ist nicht umsonst auch über der Ladentheke nicht möglich.
      Was meint ihr, warum die Raubkopien-Rate auf iOS nicht so hoch ist wie bei anderen anbietern? Na? Klingelts? Super!
      Die Freigabe der Apps sollte stränger kontrolliert werden und die möglichkeit der Entwickler für kurzfristige Bild-Änderungen eingeschränkt werden.
      Mehr Rechte für Kunden, mehr Lücken für Dummfug.
      Und die Demo-Version-Variante halte ich für sehr bescheiden. Ich lade doch keine 500MB-App für 79 Cent runter, weil die dann auf 2 Level beschränkt ist und dann diese doch für den Popo ist. Leute, erst überlegen!

      — KaroX
      • Wenn in der Kaugummipackung (wie in dem Fall DiRT 3) nur Papier statt Kaugummis erhalten sind – klar! Denn das ist nichts anderes als Betrug.
        Aber wenn du das nicht tust: Darf ich dir mal ein paar solcher Kaugummipackungen verkaufen? Scheint ja ein Leichtes zu sein, dich übern Tisch zu ziehen :)

        — JotOER
      • Na, da hast du aber mein Kommentar aber nicht richtig durchgelesen. Es ging hier darum, dass die Kaugummis dir nicht schmecken, nicht das da keine drin sind.
        Erst lesen lernen dann auf Antworten klicken. :) Und nicht nur auf den einen Satz drauf eingehen, sondern ruhig auf das ganze. :-)

        — KaroX
      • Man muss eine App nicht umtauschen, sondern man soll die App vorher testen können.

        — Dennis4711
      • Tut mir leid, aber dein Vergleich hinkt immer noch!
        Wenn die Screenshots und ALLES komplett gefälscht ist, kann man überhaupt nicht erkennen, was sich hinter der App verbirgt.

        Deiner Auffassung nach würde das eher so aussehen, dass ich mir DiRT 3 kaufe/lade, obwohl ich überhaupt keine Rennspiele mag; und das ist hier definitiv NICHT der Fall.

        Und mir vorzuwerfen, dass ich deinen Kommentar nicht komplett durchgelesen habe, ist sowieso schon ein Armutszeugnis für dich, da du einfach mit bloßen Behauptungen argumentierst – Wie ein Grundschulkind. Also nochmal das Thema Argumentation lernen, statt anderen vorzuwerfen, dass sie nicht lesen können.

        — JotOER
  1. Manchmal braucht Apple Monate um manche Apps durchzuwinken, die völlig okay sind wie z.B. einige Bankingprogramme. Aber solche Apps, bei dem der Betrug schon sofort ins Auge sticht, werden sehr schnell bzw. ohne große Beachtung durchgewunken.
    Sehr traurig eigentlich. Einmal die App auf ein Testgerät zu installieren, kann doch nicht so schwer sein.

    Constantinlovesapple
    • Stell dir mal vor ne banking app auf iOS hat ein großen Sicherheitsloch. Dank TV und Internet wird Sofort die Schuld auf Apple liegen, und der Imageverlust währe schwer tragbar

      Enbk
      • Darauf scheint Apple ja nicht zu testen (ist ja auch nicht deren Aufgabe), oder wie konnte es passieren, dass ein bekanntes Banking Programm nach einen Update plötzlich Passwörter im Klartext speicherte ?

        — mow92
      • mow92, sorry, aber das ist doch nicht Apples problem, wie die verschlüsselung des Programmes ist. Eher geht es um: freigaben von sicherheitslücken seitens apple. Das keine Software türchen offen hält um das system angreifbar zu machen. Da gab es doch zum bespiel bei iOS eine App von der Jailbreak-Szene, die es ermöglicht hat eine Sicherheitsschleuse durch die App zu öffnen. Das ist Apples aufgabe, darauf zu achten.

        — KaroX
  2. Einmal mehr der Grund, sich Apps vor dem Kauf genauer anzusehen und über bewährte Newsseiten wie iFun u. Co. zu informieren!
    Sehr hilfreich ist für mich “mehr” über den Entwickler zu erfahren, bspw. welche anderen Apps er anbietet, auch seit wann und hierzu – bin mal so frech – bei AppZapp dies nach zu schauen.

    — 4winD
  3. Google Play Store- keine Probleme.
    Blackberry AppWorld – alles bestens.
    Windows Store – nichts auszusetzen.

    — Lennart
      • ?

        Ich bin dort sehr zufrieden, so dass mein iphone 5 64gb und ipad 4 128gb nicht mehr genutzt werden- und das nennst du Müll?
        Mir gefällts. Habe genug an Apple gezahlt, jetzt sind andere dran

        — Lennart
      • Er hat aber Recht. Bei android kann ich Apps zurück geben wenn sowas ist.

        — Lion
      • Das sagt der richtige! Du hast dich mit deinen unsäglichen Äußerungen bei der News vom 30 Mai “Apple entfernt sich von Foxconn” schon selbst öffentlich zum Volldepp gemacht. Da hat jeder deinen “Müll” den du so “laberst” schon längst als solchen erkannt, falls dir das entgangen seien sollte. Tu uns und dir einen Gefallen und lass deinen Account löschen.

        — Bulldozer
      • Bulldozer: Du hast zwar recht, aber das gilt nicht erst seit dem 30. Mai. ispeedy ist schon viel länger so etwas wie ein Running Gag hier im Forum und wird ohnehin nicht mehr ernst genommen, außer natürlich von den neueren Benutzern.

        Creid
      • @ ispeedy

        Fassen wir es nochmal zusammen: du hast keine Ahnung und genießt es, dass du niemanden hier jemals im leben sehen wirst. Schön und gut. Zur Meinungsfreiheit hab ich schon 1.000 mal etwas gesagt, aber die Art, wie man sowas rüber bringt, ist etwas anderes.
        Du solltest lieber aufhören dir deine Meinung von Bild.de oder Youtube zu holen und dich lieber um die letzten arbeiten kümmern, damit du doch noch die 4te klasse schaffst.

        @Lennart hat schon recht glaube ich, weil ich noch nie negatives gehört habe und es auch nicht will…

        Und noch ein Tipp: lösch bitte deinen Account oder die iFun App. und kommentiere nie wieder etwas. Es könnte sehr böse enden…

        Wer jetzt meinen Text nicht verstehen sollte: nochmal lesen oder sonst etwas. Ich habe das recht auf Meinungsfreiheit und so einen geistlichen dünnschiss sollte man hier löschen. MEIN ERNST!

        — Nick
      • @Nick: soso, wenn er weiter kommentiert, wird es böse enden? besuchst du ihn dann und haust ihm mal richtig auf die fresse oder was!? und Meinungsfreiheit definierst du also so dass beiträge die dir nicht gefallen gelöscht werden!? mann, lass dich mal untersuchen!

        — iWeis
    • @all: Das ist Lennart. Ignoriert ihn. Er lässt hier immer irgendwelche provokativen Aussagen ohne jegliche Grundlage ab und kann seine Behauptungen auch nie belegen. Seine Aussagen sind immer sehr offensichtlich an den Haaren herbei gezogen. Er weiß nun einmal nichts anderes mit sich anzufangen. Schaut einfach mal durch andere Artikel und sucht seinen Namen. Ihr werdet dann sicher Mitleid mit dieser armen Seele haben.

      — Cromax
      • Piraterie aber nur wenn man das Handy hackt. Der normale android App store ist Save. Bei Apple ist das leider nicht so.

        — Lennart
      • Deswegen musste Google ja schon das ein oder andere Mal den Killswitch nutzen um einzelne Apps von teilweise mehr als einer viertel Millionen infizierter Geräte via Remote zu löschen.
        Jo Lennart, wie immer schießt du nur knapp 180° an den Tatsachen vorbei. Auch ne Leistung…

        — Pazuzu
    • Google Play Store: Google musste schon etliche Male den Killswitch nutzen um im Play Store gekaufte Apps von Endgeräten zu löschen, da ständig Malware im Store landet und erst spät erkannt wird. Und trash Apps gibt es auch hier wie Sand am Meer. Das 15 Minuten Rückgaberecht kann ein Netwickler übrigens entgehen, indem er seine App so schreibt, dass sie zuerst ein paar MB nachladen muss. Das ganze schön “unsauber” programmieren und die Zeit tickt während der Kunde wartet. Weiterhin wird Android von einem verkorkstem Rechtemanagement geplagt (Apps können über Zugriffe auf andere Apps nicht genehmigte Zugriffsrechte erlangen). Wenigstens kann man Firewalls nutzen, wenn man sein ygerät gejailbreaked hat…
      Blackberry App World: Hast du dir mal angeschaut, was dort so verkauft wird…?
      Windows Market: Geringere Vielfalt als bei Google und Apple, der Prozentsatz an Trash ist jedoch ungefähr gleich. Ob es Demoversionen oder ähnliches gibt liegt in der Entscheidungsgewalt der Entwickler. App-Berechtigungen sind unter Windows Phone ebenso noch auf einem altem Stand. (Was ich schon damals bei iOS bemängelte, aber das dort bereits seit längerem behoben wurde). Verlangt eine App irgendwelche Zugriffsrechte (die nichtmal für die Nutzung nötig sind), muss man dies akzeptieren oder kann die Anwendung nicht installieren. There is no work-around. Mies. Meine Freundin regt sich aktuell darüber auf.

      — Pazuzu
  4. Jaja, die Tittenkontrolle bei Apple bindet anscheinend sehr viel Ressourcen. Da kann dann schon mal der ein oder andere Betrüger unbemerkt von Apple sein Unwesen im AppStore treiben.
    Zufall, dass das nur Rennspiele sind?

    — Wolfgangster
  5. Machmal habe ich das gefühl alle anderen “App-” Stores haben Million von MA nur Apple setzt wieder einmal eine Handvoll Mitarbeiter ein. Apple muss nun wirklich mal Reagieren und da wo Mängel sind sie auch beseitigen sonst bedeutet es in wenigen Jahren KO. Sie erzählen uns immer das sie auf Qualität achten und nicht auf die Breitemasse oder gar Umsatzzahlen, in mehr als nur einigen Punkten kommt es mir aber nicht so vor.

    — Frisso
      • Von Mitarbeitern und das nach meiner Erfahrung auch sehr gut, man wird auf jedes kleine Detail hingewiesen. Ich hatte z.B. das App Icon geändert, im Gamecenter wurde jedoch noch das alte angezeigt, selbst auf eine solche Kleinigkeit wurde ich hingewiesen!

        — TheDinohund
    • Um so wichtiger ist es eben, öffentlich darüber zu berichten. Denn offensichtlich ist es nur die Gefanr des Imageverlustes, die Apple dazu bewegt, zu reagieren.

      — Jbtz
    • Ich glaube du hast dich in den anderen App Stores noch nicht umgeschaut. Oder redest du hier von Stores die wir nicht kennen und/oder die deiner Phantasie entspringen? O.o

      — Pazuzu
  6. Oberste Priorität hat immer noch die Anzahl der Apps, alles andere ist zweitrangig.
    Ich kann allen im Artikel genannten Kritikpunkten nur zustimmen, und das alles gilt ja nicht erst seit gestern, sondern im Prinzip seit den Anfängen des App Stores.

    — Äbblwoi
    • So ein Quatsch! Oberste Priorität hat immer noch die Qualität – und die stimmt auch. Vergleicht doch mal selber, wie viele schrottige Apps bei Google Play drin sind (und vor allem mit Trojanern verseucht) und wie viele sehr gute im App Store vorhanden sind. Eine gewisse Fehlerquote ist überall zuzuschreiben, Apple macht alles in Allem jedoch einen guten Job. Ich gebe jedoch auch meinen Vorrednern recht, dass ein Rückgabesystem auf digitale Medien eingeführt werden muss.

      — trycom
  7. Da Apple ordentlich mitverdient ist es kein Wunder, dass Apple nur zögerlich reagiert. Ja ja, das liebe gute Geld…

    — BigBen
    • Schwachsinn. Glaubst du ernsthaft, dass Apple sich bei einer bewussten Entscheidung in diesem Fall, wie du unterstellst, für das mitgenommenen Geld und gegen den Erhalt der Reputation und des guten Images entscheiden würde? Kannst mir glauben: Letzteres zu beschädigen, kostet langfristig weit mehr Rendite, und das weiß Apple auch.

      — Stefan666
      • Aber er nicht weil er ein Dummer Kleinbürger ist, der mal was sagen wollte.

        — George
  8. GT Race HD ist genauso eine Abzock-App. Hab sogar versucht, das Problem in der Einkaufsübersicht zu lösen, aber nicht mal das geht, aufgrund zu vieler Http-Umleitungen. Und die Bewertungen sind allesamt 5-sternig.
    Echt clever die Typen. Echt dumm von Apple.

    — Dan
  9. Habt ihr schon mal was in den App Store gestellt?
    Die Enwickler der Abzockapps stellen die Spiele mit echten Screenshots vom Spiel ein denn sonst würde Apple die Nicht einfach durchwinken….
    Nachdem die App im AppStore erschienen ist werden die Screenshots dann in iTunes Connect getauscht und fertig ist die Abzocke… Neue Screenshots werden im Nachhinein nämlich nicht kontrolliert sondern erscheinen automatisch nach spätestens 24Stunden wenn die AppStore Daten aktualisiert werden.
    Apple macht schon einen guten Job bei der Appkontrolle aber Lücken gibt es immer die von so kriminellen Säcken ausgenutzt werden.
    Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass man sein Geld zurück bekommt wenn man als Opfer bei Apple anruft und mitteilt….

    — Marc
  10. Apple ist eine Firma, die Geld verdienen möchte. Alle anderen auch. Nur viele Apple-Nutzer hängen emotional an der Firma und der Produkte. Das schafft enorme Verwerfungen!

    — kkri123
  11. Ich denke mal das bei so einer großen Menge von Apps es nicht nicht möglich ist zu 100% die Betrügerapps zu filtern und es muss euch doch klar sein das man bei einer Banking App strenger vorgeht bzw die Kontrolle länger dauert weile der Schaden der dadurch entstehen könnte wesentlich höher sein könnte als bei so einer SpielApp .

    Und zum Thema Playstore tut mir leid aber ich habe selber lange genug Android benutzt und soviel Müll wie ich da runtergeladen habe (fast immer FreeApps) das kann man sich net vorstellen, deswegen muss ich auch immer lachen wenn die Anzahl der Apps zwischen den Stores verglichen wird. Was nützt mir ein riesiger Store wenn so viel nutzlose Apps angeboten werden.

    — Oz
  12. Aber irgendwie ist in dem Artikel ohnehin der Wurm drin:
    “Mit dem Kauf der App kommt dann die Enttäuschung bei Fuß.” – Bei Fuss?!?
    “… von Fehlern trotzende Bewertungen abliefern.” – Trotzende?

    — JD
    • Solche und ähnliche Fehler finden sich hier in nahezu jedem Artikel, hab mich schon fas daran gewöhnt.

      — Äbblwoi
  13. Einfach nur die kritischen Bewertungen anwählen und (die ‘Startet nicht’ oder ‘Stürzt ab’ Kritiken überspringen) ggf. bis zur ersten zwei Sternen Bewertung rollen. Da kann man schon einiges über die Qualität der Apps lesen.

    — L.U.Cypher
  14. Rückgaberecht würde doch ohne Probleme gehen.Jeder der sich eine app kauft probiert sie sicherlich auch gleich aus.
    Rückgaberecht innerhalb der ersten 10min wäre voll ok.

    — Frank
  15. Vor allem hat Apple seit einigen Wochen bereits das nachträgliche verändern der App-Screenshots gesperrt. Das heißt, nach dem Upload der Binary besteht keine Möglichkeit mehr die Bilder zu ändern. Damit dürften solche Abzock-Methoden langsam abnehmen.

    Daher bleiben auch nur zwei Möglichkeiten – entweder es handelte sich um einen menschlichen Fehler und der Mitarbeiter hat einfach nicht mit den Bildern verglichen oder die App wurde vor der Umstellung (und damit bereits einige Zeit) veröffentlicht.

    Letzteres halte ich für wahrscheinlicher, da Apple wirklich z.T. genau hinschaut. Aus eigener Erfahrung: Ich hatte ein Screenshot versehentlich von der vorherigen Version verwendet (ein Button für eine neue Funktion war darauf daher noch nicht zu sehen) und schon kam eine E-Mail, dass der Screenshot nicht mit der App übereinstimmte.

    — Masterblupper

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
Insgesamt haben wir 14840 Artikel in den vergangenen 4805 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS