ifun.de — Apple News seit 2001. 22 470 Artikel
   

Animierte US-Geschichte: Dokumentarfilmer Ken Burns veröffentlicht iPad-App

Artikel auf Google Plus teilen.
10 Kommentare 10

Der Dokumentarfilmer Ken Burns hat eine sehenswerte, nach ihm benannte iPad-App veröffentlicht. Wer Burns nicht als Filmer kennt, dem wird sein Name durch die beispielsweise in iMovie oder Final Cut Pro integrierten Videofilter geläufig sein: Durch Zoomen oder Kameraschwenks „animierte“ Standbilder.

500

In seiner iPad-App präsentiert Burns in verschiedene Themenbereiche aufgeteilt seinen Blick auf die amerikanische Geschichte. Mit dem kostenlos enthaltenen Teil „Innovation“ lohnt sich für Geschichtsinteressierte eigentlich schon den Download der App. Burns hält interessante Geschickten und historische Fakten bereit und bebildert diese eindrucksvoll.
Bei Gefallen lässt sich der komplette Inhalt der App mit mehr als drei Stunden Videomaterial zum Preis von 8,99 Euro per In-App-Kauf freischalten, kurze Intro-Videos zu den weiteren Kaptiteln sind kostenlos.

Ergänzend zum Inhalt der App bieten einzelne Szenen Verweise auf zitierte Filme von Ken Burns in kompletter Länge. Diese Links führen allerdings zu Netflix oder dem amerikanischen iTunes Store und bieten somit für Nutzer außerhalb der USA keinen Mehrwert.

Die iPad-App Ken Burns lässt sich mit 25 MB Dateigröße kostenlos im App Store laden. Falls ihr beim ersten Start Probleme mit der Videowiedergabe habt, empfehlen wir einen Neustart des iPad.


(Direktlink zum Video)

Dienstag, 11. Feb 2014, 15:34 Uhr — Chris
10 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Die Fairen Amis sind die größten und die besten und können alles und haben alles erfunden! *ironieoff*…

    • Heyhey! Sie haben den großangelegten Datendiebstahl, die pauschale Verdächtigung jedes Lebewesens dieses und jedes anderen Planeten bezüglich Planung von Aktionen gegen die US of A, die perfektionierte Wirtschaftsspionage und die Verbreitung falscher Fakten erfunden. Die SIND gut!

  • Ein aussagekräftiger Name erleichtert das Finden von Apps, die man sucht. Hätte man ihm sagen sollen.

    • Wieso? Wie viele Apps, die wirklich was mit Ken Burns zu tun haben, findest du denn, wenn du nach „Ken Burns“ suchst? Bei mir kommt jedenfalls nur eine. Aber wahrscheinlich mache ich etwas falsch…

      • Und wer suchte sonst noch irgendwann mal im AppStore nach Ken Burns? Ich noch nie, der Name sagte mir garnichts

      • Was interessiert dich dann der Name der App, wenn du noch gar nie danach gesucht hast? Ich verstehe dein Problem nicht.

      • Was verstehst du denn nicht an „aussagekräftig“ im Zusammenhang mit „Ken Burns“? Sagt „Ken Burns“ aus: „Hey ich bin eine App über Geschichte!“? Nein. Also ist der Name nicht aussagekräftig, si?!

      • Danke y0urselfish! Genau so meinte ich das.

      • Endlich hat es jemand genau so verstanden, wie ich es verstanden wissen wollte.

  • Ihh amerikanische Geschichte. Amerikanische? Oder die „Geschichte“ der USA. (die haben ja gar keine Geschichten, die paar Jahre …) – Wie auch immer. Amerika ist uninteressant.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22470 Artikel in den vergangenen 5897 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven