ifun.de — Apple News seit 2001. 22 432 Artikel
   

Angetestet: Externe Backup-Festplatte mit Raid-Funktion

Artikel auf Google Plus teilen.
33 Kommentare 33

Über die Notwendigkeit regelmäßige Datensicherungen zu erstellen sollte man eigentlich nicht mehr diskutieren müssen. Stellt euch einfach nur vor, euer Computer verweigert den Start und mit der aus heiterem Himmel zerbröselten Festplatte ist eure komplette iTunes-Sammlung ins Nirvana entfleucht. Apps lassen sich ja glücklicherweise kostenlos erneut aus dem App Store laden. Musik und Filme allerdings sind – sofern es tatsächlich keinen Backup gibt – dann ein für alle mal verschwunden.

In diesem Basics-Artikel haben wir uns schon vor einiger Zeit ausführlich dem Thema iTunes-Backup gewidmet, heute wollen wir euch eine für diese Auftgabe hervorragend geeignete externe Festplatte vorstellen.

Die My Book Studio Edition II von Western Digital ist mit 1, 2 oder 4 Terabyte Speicherplatz erhältlich. In einem realtiv dicken Kunststoffgehäuse sind jeweils zwei identische Western Digital Caviar-Festplatten untergebracht, die die Raid-Modi 0 und 1 unterstützen. Die My Book Special Edition kann also sowohl für Geschwindigkeit optimiert werden, als auch für höhere Sicherheit die Daten spiegeln.

Im Auslieferungszustand kommt die My Book Studio Edition für den Mac und Raid 0 (Geschwindigkeit) optimiert. Die Umkonfigurierung ist allerdings ein Kinderspiel, Western Digital liefert entsprechende Tools für Mac und Windows mit.
Beim Mac lässt sich der Zustand der Platte jederzeit über ein Menüleistensymbol abrufen. Darüber hinaus informieren Leuchtcodes auf der Gehäusevorderseite über Status und Speicherplatzbelegung.
Western Digital verzichtet auf einen Lüfter, somit läuft das System erstaunlich leise, bis auf das leise Surren und die Schreibgeräusche der Festplatten ist nichts zu vernehmen.

Eine leistungsfähige Festplatte will auch vernünftig angebunden sein, daher lässt sich die Platte neben USB 2.0 auch über FireWire 400 und 800 sowie über eSATA anschließen – die für den Anschluss über FireWire benötigten Kabel liegen erfreulicherweise gleich bei. Ebenfalls im Lieferumfang enthalten ist natürlich das Netzteil und eine CD mit den oben erwähnten Software-Tools.

Diese Empfehlung basiert übrigens auf persönlicher Erfahrung. Genau aus dem oben beschriebenen Grund – Datensicherung für einen Redaktions-iMac – haben wir uns die Variante mit 2 TB bei Amazon bestellt (185 Euro). Die Platte fungiert jetzt im Raid-1-Modus als Speichermedium für Time Machine, so haben wir im Falle eines Datenverlustes auf dem iMac den aktuellen Datenbestand noch doppelt auf dem externen Laufwerk gespeichert. Zu 100 Prozent optimal ist das natürlich auch noch nicht: wer ganz sicher gehen will, lagert noch einen weiteren Backup räumlich getrennt und sorgt auf diese Weise dafür, dass die persönlichen Daten auch durch einen Brand oder dergleichen nicht gänzlich ausgelöscht werden können.

Wer nicht ganz so viel Geld investieren, aber dennoch etwas für die Sicherheit seiner iTunes- und sonstigen Daten tun will, gewinnt natürlich bereits mit der Anschaffung einer einfachen externen Platte sehr viel. Die Wahrscheinlichkeit, dass diese im selben Moment wie die im Computer integrierte Platte abraucht ist äußerst gering. Vernünftige externe Festplatten ohne Raid-Funktion erhält man mit 1 Terabyte Speicher bereits ab etwa 70 Euro – eine Anschaffung, die sich möglicherweise vielfach bezahlt macht.


UPDATE:
Wir sind euren Kommentaren bezüglich einer Inkompatibilität mit Mac OS 10.6 nachgegangen und in der Tat spuckt der Raid-Manager im 10-Sekunden-Abstand Fehlermeldungen über die Konsole aus. Die Platte selbst funktioniert soweit sich das beurteilen lässt dagegen fehlerfrei.

Auf Rückfrage bei der WD-Technik-Hotline hat man uns eigentlich versichert, dass es bei dieser Platte bislang kein erhöhtes Aufkommen von Hardware-Fehlern gibt. Bezüglich der Fehlermeldung wurde ein Support-Auftrag angelegt und wir sind gespannt, was dabei rauskommt.

Jetzt wäre es interessant von euch zu hören, ob die beschriebenen Hardware-Defekte tatsächlich in Zusammenhang mit der Meldung gebracht werden können oder andersrum – wer hat die Platte im Einsatz und beispielsweise schon erlebt, dass der Raid-Manager korrekt anzeigt, wenn eine der beiden Platten defekt ist? Sollte die Anzeige in der Tat immer auf grün sein, auch wenn bereits eine der Platten nicht mehr läuft, wäre das natürlich verheerend.

Wer sich die Platte aufgrund unseres Artikels bestellt hat und nun verunsichert ist, sollte von seinem Rückgaberecht Gebrauch machen (wir behalten unsere). Auf die beiden verbauten Festplatten ist übrigens 5 Jahre Garantie, die Garantieabwicklung bei WD erfolgt in der Regel problemlos.

Dienstag, 28. Dez 2010, 23:06 Uhr — Chris
33 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • USB 2.0…. wie langsam! Alle Hersteller sollten gefälligst 3.0 einsetzen! Ein Backup wird somit Stunden dauern

  • Hallo, diese Festplatte kann ich auch nur empfehlen. Im Büro haben wir bereits über 30 davon in 2 und 4 TB für Videodaten. Alle im Sicherheitsraid und seit 2 Jahren nie ein Problem bisher. Hoffe es kommt mal eine mit 8TB :-)

    • mit 8tb wirst du dir im nem 2er case ziemlich schwer tun da es keine 4tb platten gibt. aber die caviar gibts jetzt mit 3tb, also kannst zumindestens auf 6tb aufrüsten

  • Cooles Teil, habe aber schon ne normal externe, also brauch ichs nicht..

  • Vor etwa einem Monat habe ich mal gelesen, dass diese FP nicht von Snow Leopard unterstützt wird. Hab sie nur deswegen nicht gekauft. Kann das jemand bestätigen oder ist das inzwischen ausgeräumt?

  • Wenn du dass meinst… Aus erfahrung kann ich dir sagen, dass Smart so gut wie nichts bringt. Z.B. bei einem Notebook kann es durch Erschütterungen schnell zu einem Head Crash kommen. Ich würde trotzdem ein Qnap NAS empfehlen, vorallem bei mehr als einem Mac. Qnap hat auch Gehäuse für 4 Festpatten. Da bleiben im Raid 5 mit 2TB Platten immerhin noch fast 6 TB übrig. Und Raid 5 ist für Datensicherungen super (Performance und nur 1/3 Raid „Verlust“) und ein größeres Qnap kann noch die Festplatten verschlüsseln.

  • Hab ne bessere alternative für euch alle hier!!
    Lacie Network Space( gibt es bis 4 gb und auch mit Wifi zugreifbar)
    http://www.lacie.com/de/produc.....?pid=11384
    Diese ist als iTunes Server einsetzbar und Netzwerk fähig!

    Die die oben beachrieben ist ist Scheiße um das ganze mal auf den Punkt zu bringen!!

  • Ich glaub ein Duden wäre bei hilfreicher… ;-)

  • Gibt es zu der Festplatte auch eine brauchbare Mac-Software für das Thema „Zuwachssicherung“? Ich habe nämlich keine Lust, jedesmal alles zu sichern oder händisch die seit der letzten Sicherung hinzugekommenen Dateien zu suchen!
    Alternativ: Welche Software könnt ihr mir für diese Thematik empfehlen?
    Danke! :-)

    • Warum nicht einfach TimeMaschine? Die ist schon dabein und macht nach dem ersten backup auch nur noch die unterschiede.
      Ansonsten gibt es auf jedem Mac noch rsync welches ich gerne zum Sichern/Syncen von Ordnern einsetze. Allerdings ist rsync nicht grafisch, kann aber im Automator über „Terminal Skript“ einfügen genutzt werden, oder eben über das Terminal.

  • Eine wirklich gute Alternative ist eine DiskStation von Synology!

  • „[…] haben wir uns die Variante mit 4 TB bei Amazon bestellt (185 Euro).“

    Der Link führt bei mir zu der 2TB Version der Festplatte. Die 4TB Version kostet ca. 350 Euro. Habt Ihr nun die 2TB für 185 Euro gekauft oder die 4TB? Wenn’s wirklich die 4TB waren, dann bitte ich nochmal um den richtigen Link ;)

  • Oder eben ein Qnap. Das gibt’s zur Not auch mit bis zu 8 Platten. Kann ich bis jetzt eigentlich auch empfehlen. Kostet aber ein bischen mehr kann dafür auch ne Menge!

  • Netter Zufall, gerade erst letzten Freitag („HO HO HO“) die die WD My Book World Edition 1 TB gegönnt – läuft seitdem perfekt mit TimeMachine.

    Warum die?
    Hat USB (für halbwegs flotte Erstsicherung) und – wichtig: LAN. Zwei Macs im Haushalt, syncen mit TM über LAN! Daumen hoch!

    Warum nur 1 TB?
    (Wirklich) alte Daten löscht TM irgendwann – und die davon wichtigen werden bis dahin wo anders gesichert sein.
    Die Macs haben eh nur 250 GB-Platten, und sollte die externe abrauchen

    Kein Raid?

  • Sollte die externe abrauchen, ist „nur“ 1 TB weg.

    Kein Raid?
    Will das gute Stück nicht überfordern, TM mit zwei Macs dran und dann noch Raid? Soll – laut diversen Foren – SEHR zu Lasten der Geschwindigkeit gehen.

    Makel?
    Kein Durchschleifen eines Nur-USB-Druckers, aber wozu auch?
    Raucht die Platte ab, ist der (Netzwerk-)Drucker auch aus’m Netz raus – lieber’n ordentlicher Router (AirPort Extreme, Fritz!Box, D-Link usw.) mit USB!
    So muss man nur EINE Komponente ersetzen.

    PS: Wünsche allen ein frohes Fest gehabt und einen guten Rutsch zu haben!
    So muss im Ernstfall nur

  • Ich selbst nutze die 4TB Netzwerkversion bereits seit über 1 Jahr und bin super zufrieden damit!

  • Hallo Leute.
    Es ist euch schon klar das die Software DIESER Speicherlösung NICHT mit Mac OS 10.6 kompatibel ist? Tiger ja, Leopard nein. Es wird auch nichts dran geändert! Das Problem ist, das der zustand einer Platte somit NICHT Überwacht werden kann. Wenn eine Platte ausfällt mag zwar Raid1 aktiv sein, aber Du bekommst es nicht mit! Es gibt einen rudimentären fix, der die fehler in der anzeige halbwegs beseitigt, ist aber mehr ne bastellösung. Also aufpassen beim MAC!
    Es gibt nachfolgerplatten, die ebenfalls Firewire800 haben wo die Software für mac läuft.(Zustandsanzeige) MacBook Studio2. Aber kein Hardware Raid1 hat.. Geht dann nur mit mac per Manager auf raid1 mit 2 Stück…

    • Das kann ich nur so bestätigen. Die mitgelieferte Software arbeitet nur zum Teil und wenn dann fehlerhaft (schaut mal in eure Konsolenmeldungen, da dürften schon einige hundert Einträge sein). Wir hatten eine WD MyBook Studio Edition II an einem MacMini Server für TimeMachine im Einsatz, nach 8-9 Monaten sind nun beide Festplatten komplett hinüber. OHNE Vorankündigung, ohne das es optisch angezeigt wurde – es kam lediglich zuvor zu sporadischen Ausfällen des TimeMachine-Dienstes. Ich kann demnach von der WD MyBook nur abraten – lest bitte auch entsprechende Bewertungen im Web oder bei Amazon und ihr werdet feststellen, dass dieses Produkt zumindest für Mac’s auf lange Dauer nicht geeignet ist.

      • Das ist strange. Wir haben hier diverse WD-Platten rumstehen, ist allerdings die erste mit Raid jetzt. Muss mir nacher die Konsole anschaun, Installation und Backup lief alles prima bislang.

        Wenn es tatsächlich so ist, fehlt in der Tat der konkrete Hinweis bei der Produktbeschreibung – das ist nicht gut. Ich interpretiere das „+“ hinter 10.5… in der Regel als generelle Aufwärtskompatibilität wenn nichts weiter angegeben ist.. Nach meinen bisherigen Erfahrungen mit WD sollte es jedoch zumindest möglich sein, die Platte zu tauschen.

      • Es genügt schon, sich die Amazon-Bewertungen durchzulesen: http://cd.to/3aTq. Kurz zusammengefasst: Der DriveManager der im Hintergrund läuft, ist wohl nicht für Snow Leopard konzipiert worden und es gibt noch keine Updates. Daher erscheinen haufenweise Fehlermeldungen in der Konsole, obwohl augenscheinlich alles zu funktionieren scheint. Die LED-Anzeigen haben nicht die vollen Funktionen, zudem sollen diese sehr Anfällig sein und öfters mal ausfallen. Wenn mal eine/mehrere Festplatten kaputt gehen, bekommt man es leider nicht direkt mit und kann diese dann nicht durch beliebige Festplatten, sondern nur speziell für die WD Studio-Edition konzipierte WD-Platten ersetzen. Hinzu kommt noch die langsame Geschwindigkeit (selbst bei RAID0 über FW 800). Ich empfehle daher mittlerweile bei einem Einzelplatzrechner eine einzelne externe Platte für TimeMachine sowie eine weitere externe auf welche das Gesamtsystem synchronisiert werden kann (z.B. mit SuperDuper). Hat man beides, so ist man im Falle eines Ausfalls gut gerüstet. Möchte man mehrere Rechner per TimeMachine sichern, rate ich zu einem MacPro mit schnellen SATA-Platten und Gigabit-Netzwerk, oder einem gut ausgerüsteten Server-PC mit FreeNAS 0.7.2.

  • Für den Preis würde ich lieber eine Synology holen, welche mehr Funktionen bietet und deutlich flexibler ist.

  • hi! sehr wichtiges thema, habt ihr recht!
    meine frage, die mich schon lange beschäftigt: kann man eigentlich auch IRGENDWIE die ratings (sterne) aus der itunes mediathek sichern?? bei mir waren die bisher nach jeder sicherung & recovern (verschiedene methoden probiert) komplett gekillt :/
    und noch eine (allg) frage zu itunes: kann man irgendwie titel „enqueuen“?? sprich wie z.b. in winamp den/die nachfolgend gespielten titel bestimmen (ohne extra eine wiedergabeliste machen zu müssen…)
    Danke euch für eure antworten

  • Hab mir ne 1 TB von Hitachi für gut 60€ gekauft und bin damit vollkommen zufrieden.

  • Ich hatte bis gestern einen ShareSpace mit 4TB von Western Digital hier. Ich kann nur sagen: Finger weg. Absolut lahm und nach dem letzten Firmware-Update waren manche Ornder-Zugriffe gesperrt. einzige Lösung von WD: Platte neu formatieren. Ich muss nicht sagen, dass das keine Lösung ist, da dann ja alle noch verbleibenden Daten ebenfalls weg sind. Naja. Meine Flitterwochenfotos waren auch mit sämtlichen Tools für Raid-Wiederherstellung nicht wiederzufinden.

  • Habe zwei von diesen Gehäusen mit jeweils 2x 1TB gespiegelt im Dauerbetrieb. Eine ist für Heimvideos und Musik, eine ist für Timemachine Backups vom iMac. Über FW800 auch ausreichend schnell. Ansonsten verwende ich für Backups nur noch WD Caviar Green Platten ohne Gehäuse in einem Sharkoon Quickport. DIe losen Platten lagere ich dann in einem griffbereiten B&W outdoor case mit Würfelschaumpolsterung. Eigentlich fühlt sich das alles ziemlich sicher an.

    Hatte übrigens nie Probleme mit WD und Snow Leopard.

  • Das ist ja alles recht schön und gut, aber wenn timemaschine immer wieder ein neues Backup anlegt anstatt das alte zu erweitern dann kann ich mir 10 Platten kaufen und die werden nicht reichen.
    Ich hab also ne externe Platte an der AirPort extreme hängen. Der Apple Support kann mir auch nicht weiter helfen. Kennt jemand vielleicht eine Lösung für das Problem.
    Apple sagt nur, mal soll die externe Platte aus der Spotlight Indizierung rausnehmen und die timemaschine. plist löschen. Bringt aber alles nichts.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22432 Artikel in den vergangenen 5893 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven