ifun.de — Apple News seit 2001. 18 865 Artikel
   

AmpKit+ macht das iOS-Gerät zum Gitarrenverstärker

Artikel auf Google Plus teilen.
9 Kommentare 9

Ein Bonbon für die Musiker unter euch: Agile verschenkt gerade die normalerweise 20 Euro teure Gitarrenverstärkersimulation AmpKit+ für iOS.

ampkit-500

AmpKit+ erlaubt es, auf einem iPad oder iPhone namhafte Gitarrenverstärker und Effektgeräte zu simulieren. Im Basispaket der Plus-Version enthalten sind die vier Gitarrenverstärker Peavey ValveKing und 3120, Colonel Vintage, Vintage Brit sowie passende Boxen und 8 Mikrofone. Dieses Setup wird um zehn Effektgeräte wie Overdrive, Verzerrung, Fuzz, Kompressor, Chorus, Phaser, Flanger, Reverb, Noise Gate und 10-Band EQ ergänzt. Eine Lobeshymne aus dem App Store:

Ich nutze ampkit+ mit einem apogee jam und der sound ist wahnsinnig gut! Es geht zwar ganz gut ins Geld wenn man alle Effekte und Verstärker kauft aber auch die Standard-Presets sind schon gut. Wir haben unser komplettes Album damit aufgenommen und man hört eigentlich keinen Unterschied zu einem abgenommen echten Verstärker. Sowohl Gitarren und Bass Verstärker sind wirklich gut.

Damit ihr eure Gitarre oder Bass mit dem iOS-Gerät verbinden könnt, benötigt ihr einen Adapter wie den Peavey AmpKit Link. Das günstigere iRig von IK Multimedia müsste auch funktionieren, vielleicht kann dies einer von den mitlesenden Musikern bestätigen?

Achtet vor dem Download von AmpKit+ wie immer bei solchen Angeboten auf den im App Store angezeigten Preis. Ergänzend bieten die Entwickler mit AmpKit (ohne Plus) eine stets kostenlose Testversion mit kleinerem Leistungsumfang sowie AmpKit für Mac, ein leistungsfähiges Gitarrenstudio mit 22 Verstärkern und diversem Zubehör an.

App Icon
AmpKit - Guitar am
Agile Partners Tech
19,99 €
211.88MB
App Icon
AmpKit - Guitar amp
Agile Partners Tech
Gratis
185.91MB
Mittwoch, 23. Dez 2015, 10:44 Uhr — Chris
9 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Klingt nett, mal sehen, wie es sich gegen BIAS/BIAS FX schlägt.

    • Mit Bias kann es Ampkit locker aufnehmen. Mehr als eine nette Spielerei ist es aber letztlich nicht. Für wirklich gute Ampsimulationen empfehle ich eher die Plug-ins TSE X50 (für den High Gain Bereich) oder Peavey Revalver (vielfältig und auch als eigenständige Applikation nutzbar). Dafür benötigt man allerdings Mac OS oder Windows.

      • Für kostenlos ist es ok, aber ich finde den Sound und vor allem die Haptik von BIAS FX um Längen besser. Bin auch nicht im Hi-Gain-Bereich unterwegs.

  • Kann man mit dem Amp Kit und iPhone auch eine Blutooth Box ansteuern?

    • würde keinen spaß machen, weil das signal eine enorme latenz hätte. bei filmen geht das… da wird das video auf dem gerät entsprechend verzögert… aber bei realtime fingerbewegungen klappt das nicht.

  • @ifun, es geht auh mit dem iRig…
    Frohes Fest

  • Würde ja gerne mal ein bisschen rumprobieren bevor ich die effekte dann kaufe.
    Geht nicht, und günstig ist es in dann keinem fall. In-app eben.
    Nehme also garage band.

  • Das ist nicht mehr als ein Spielzeug. Kauft euch einen richtigen Verstärker und echte Pedale.
    Das Ampkit klinkt nämlich nach Plastik und dort hört
    sich fast alles gut und gleich an.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18865 Artikel in den vergangenen 5455 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven