Im Video: Apples neue WLAN-Station AirPort Express angeschaut und vom iPad aus eingerichtet

82 Kommentare

Parallel zur Vorstellung der neuen MacBooks hat Apple am 11. Juni auch eine neue Generation der kompakten WLAN-Station AirPort Express an den Start gebracht. Auffällig ist zunächst einmal das grundlegend veränderte Äußere, die Station steckt nun im nahezu gleichen Gehäuse wie Apples Set-Top-Box Apple TV, nur eben schneeweiß.

Technisch überarbeitet, beherrscht die AirPort Express nun simultanes Dualband 802.11n, sprich Geräte können sowohl mit 2,4 GHz (z.B iPhones) als auch mit 5 GHz (iPads oder Computer) kommunizieren und “sprechen” somit immer in dem für sie besten Frequenzbereich.

Neben der Funktion als WLAN-Station für bis zu 50 Benutzer bietet die AirPort Express auch einen USB-Anschluss für Drucker und ermöglicht somit das entfernte Drucken auch dann, wenn der Drucker über keinen Netzwerkanschluss verfügt. Diese Funktion dürft ihr aber nicht mit AirPrint verwechseln, auf die an einer AirPort Express angeschlossenen Drucker kann dann von Computern im selben Netzwerk gedruckt werden, auf iOS-Geräten sind die Drucker nicht verfügbar.

Wie bereits das Vorgängermodell bietet auch die neue AirPort Express die Möglichkeit, Aktivboxen oder eine Stereoanlage direkt an die Station anzuschließen um dann Musik vom Computer oder einem iOS-Gerät drahtlos dort hin zu schicken. Neu hinzugekommen ist eine zweite Netzwerkbuchse auf der Geräterückseite. Hier lässt sich beispielsweise ein Computer ohne WLAN-Funktion oder falls es mehrere kabelgebundene Geräte sein sollen auch ein Ethernet-Hub anschließen.

Die Inbetriebnahme der neuen Station geht ausgesprochen problemlos vonstatten. Apple hat die Ersteinrichtung möglichst unkompliziert gestaltet und erlaubt diese auch direkt vom iOS-Gerät aus. Für die Grundkonfiguration ist nicht einmal der Download von Apples AirPort-App erforderlich, der erste Setup erfolgt wie unten im Video gezeigt über direkt die Einstellungen des iPad.

Die AirPort Express ist die kleinste der drei von Apple angebotenen AirPort-Stationen. Apple empfiehlt die Verwendung in Wohnungen, kleineren Häusern oder Studentenwohnheimen. Die Station lässt sich zum Preis von 99 Euro im Apple Store bestellen.

Diskussion 82 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Ich find es echt gut das APE bearbeitet haben, sie sollten aber auch vielleicht mal in die Basisstation ein modem einbauen :))

    — Pushell
    • Die APE wird weltweit vertrieben, weltweit gibt es aber andere Zugangstechniken (nicht nur DSL), und ein Universalmodem für alle gibt es nicht bzw. wäre nicht rentabel.

      — Tilli
      • Da bin ich anderer Meinung. Apple verkauft ja schließlich auch weltweit iPhones für verschiedene Netze, also sollte auch ein Modem machbar sein. Wenn die Router mit Modem währen hätte ich schon einen Zuhause stehen, so ist der Airport für mich uninteressant.

        — Legomio
      • du kannst ein gerät, das über 100 millionen mal im jahr verkauft wird, nicht mit einer airport station vergleichen. außerdem.. das iphone 4s gibt es weltweit nur in einer variante! (das verizon modell ist weggefallen und ein china modell gibt es noch nicht, richtig oder?!)

        — HO
      • Warum Apple ist ein Weltweites Unternehmen sie müssen auch Weltweit handeln und für “jeden” das best möglichste Produkt herstellen.
        Apple ist sehr gut Was die Lagerhaltung angeht also könnten sie von einigen Produkte verschiedene variationen herstellen und in den Ländern vetreiben .. ;) aber wenn sie beim 4s schon LTE/HASP -Chip nicht einmal International zuverfügung stellen dann wird es auch wohl nix mit mein Modem in der APB.

        — Pushell
  2. Ich hätte direkt auch mal eine Frage zur neuen AirPort Express, wo ich bisher im re:Store und beim Gravis von mehreren Mitarbeitern unterschiedliche Aussagen erhalten habe.
    Ich habe eine TimeCapsule zu Hause, über die mein WLAN läuft. Das funktioniert auch alles wunderbar. Nun habe ich Wohnzimmer noch Fernseher und BluRay Player, die ich auch gerne online haben möchte. Kabel dahin legen ist schwierig, PowerLANfunktioniert an der Stelle nicht. Ich hätte da gerne eine Box stehen, die sich in mein WLAN einbindet und dann mein Internet per Ethernet zur Verfügung stellt. Ich hatte das mal mit einer Buffalo Box ausprobiert (mit DD WRT Firmware), was aber irgendwie immer wieder abstürzte. Ich hätte da gerne eine Lösung a la Apple, sprich anschließen, zwei drei kleine Einstellungen und es läuft. Theoretisch müsste die neue AirPort Express das ja können, jetzt wo sie den zweiten Ethernet Port hat, um Geräten Internet zur Verfügung zu stellen. Bridging beherrscht die AirPort Express laut Apple offiziell ja auch. Allerdings haben die einen Verkäufer gesagt, “Ja, man sich mit der AirPort Express am bestehenden WLAN anmelden und dann das Internet am zweiten Ethernet Port nutzen” und die anderen sagten “Nein, man kann zwar bridgen, aber Internet ist nur dann am zweiten Ethernet Port, wenn das Internet über den ersten eingespeist wird.” .. was ich ein wenig sinnlos finde. Der Großteil der Mitarbeiter konnte mir allerdings gar keine Aussage dazu geben. Weiß hier einer mehr?

    — Cromax
    • Ja, du kannst dich über die airport Express ans WLAN anmelden, und das Internet auf den Ethernet sozusagen weitergeben. Mache ich selbst 2x hier im Haus.

      — Tilli
      • Vielen Dank :) Auf eine Antwort von jemanden, der das schon im Einsatz hat, hatte ich gehofft =)

        — Cromax
    • Die AirPort Express funktioniert definitiv als WLAN Bridge und reicht das natürlich auch via Ethernet-Port weiter. ;)

      — fheusel
    • Du kannst auch eine LAN to WLAN Box an deinen TV und/oder BluRay Player anschließen. Funktioniert wunderbar. Habe ich auch. Kostest so um die 30 Euro bei Amaz… und ist nur ein wenig größer als eine Streichholzschachtel…

      — Hasenfuss
  3. das traurige ist aber das sie einfach zu langsam ist – bei meinem 100mbit anschluss von kabelbw bremst sie via ethernetkabel die geschwindichkeit von 9Mb/s auf 1,6Mb/s runter… :(

    — amexy
  4. Warum kann man vom iOS Gerät nicht auf einen angebundenen Drucker Drucken? Ist der nicht im Netzwerk einfach freigegeben?

    — Macxample
  5. Jetzt werden mich vermutlich gleich einige kreuzigen, aber kann ich das auch als WLAN-router mit den Zugangsdaten von meinem Internetprovider nutzen und somit die Speedport-Krücke von T-Mobile als Unterlegkeit fürs Auto verwenden? Oder ist es rein zum Aufbau eines Heimnetzwerkes gedacht?

    — Hector
    • Ein WLAN Router ist genau das was der Name schon sagt. Ein Router. Der kann nicht direkt ins Internet einlochen. Dafür benötigst Du weiterhin ein DSL / oder Kabelmodem.

      — Peter Lustig
    • Hector, Du kannst das W-Lan deiner “Speedport-Krücke” abschalten und den Airport Express als W-Lan Sender benutzen. Einloggen bei der Telekomm geht so weit ich weiß nicht.

      — mike
    • Kannst du schon, wenn du die Telekom Box als reines Modem einrichtest.
      Ohne vorgesetztes Modem geht es leider nicht, da die AE keine Modem Hardware integriert hat.

      Ich betreibe das mit einer Extreme an einer Congstar Box (selbe Hardware) und bin damit sehr zufrieden.

      Nur spart man sich damit leider kein 2. Gerät.

      — z3r0
    • Nein, da dein Speedport auch ein Modem beinhaltet. Und das ist ja zwingend notwendig, um via T-Online zu surfen. Man kann aber die neuen Speedports bei der Telekom für schmale 2,49 Euro pro Monat mieten.

      — Hasenfuss
      • Zitat Apple Seite:

        “Frage AirPort Express verfügt über nur einen Ethernet-Port. Kann dieser auch als LAN-Port, WAN-Port oder beides fungieren?
        Antwort: Je nach Einrichtung kann der Ethernet-Port als ein LAN-Port (entweder als einfaches Bridging oder Freigabe Ihrer Internetverbindung per NAT definiert) oder als WAN-Port arbeiten (Verbindung mit Ihrem Breitband-Internetanbieter oder Upstream-Router).”

        Ergo: Telekom Schüssel zum reinen Modem degradieren und AE als Router benutzen…

        — z3r0
      • Es ging also auch mit dem Vorgänger schon.
        Und die neue hat nun einen eigenen WAN und einen eigenen LAN Port…

        — z3r0
    • Wir kreuzigen dich nicht … ausnahmsweise ;)

      Das APE ist ein WLAN Router (stellt ein kabelloses Netzwerk bereit) und kein Modem (Anschluss zum Internet). Dein Speedport ist sowohl ein Modem als auch ein WLAN Router. Du könntest zusätzlich ein APE betreiben, aber um dein Speedport (Modem) kommst du nicht herum.

      Killerchicken
      • @all: Danke. Habe gehofft dadurch die Anschaffung des APE den Speedport entbehrlich zu machen, da sich dieser bestimmt 1x täglich (meistens ab 22h) aufhängt (WLAN-Signal weiterhin vorhanden, aber kein web mehr) und ich ihn HW-resetten muss. Und das äzt.

        — Hector
      • Hector: du kannst den Telekom Router auch durch was anderes ersetzen (Dlink, Fritzbox o.ä.), das ist kein Problem.
        Oder evtl bei Tkom reklamieren, vielleicht tauschen sie kulanterweise aus.

        — Eli
      • @hector das “aufhängen” ist sicher eine automatische kurzunterbrechung deiner dsl stand – verbindung. bin selbst bei 1&1 mit einer frizbox. habe die automatische unterbrechung auf die zeit von 2 Uhr nachts gelegt. da surfe ich eher selten. schau mal nach, ob es bei dir nicht auch eine einstellungsmöglichkeit gibt.

        LadyChaos
  6. Ich habe mal ne Frage ich habe die Alte AirPort Express und einen o2 Router. Ich möchte nun mein W-Lan empfang erweitern ohne an die AirPort Express ein Ethernet Kabel anzuschließen. Geht das? Bei mir klappt das nie. Bitte um Hilfe!

    — Marco Leander vom Orde
  7. Hi,

    wie schnell ist die APE denn im WLAN?
    150 MBit oder 300 MBit brutto?
    Steht leider nirgends dabei und auch im Laden hab ich keine Aussage dazu bekommen können.

    — inu
      • Ist dem tatsächlich so?
        Die Geschwindigkeit im n-Standard hängt von der Anzahl der Datenströme ab.
        Deswegen wären mir Praxiserfahrungen ganz recht.

        — inu
      • Praxis Erfahrungen beziehen sich doch aber eher auf netto Angaben und da ist auch sehr entscheidend, was alles mit welchen Wlan Standards in deinem Netz hängt.

        Der gleichzeitige Betrieb des 2,4 und des 5GHz Bandes trennt die Geräte schon mal bestens voneinander, denn ich hatte mit der alten Extreme im Mix Betrieb starke Geschwindigkeitsverluste, wenn sich ein 802.11a/b Gerät im Netz befand.

        Das ist nun gar nicht mehr festzustellen.

        — z3r0
  8. Kann mir jemand kurz erklären, was mit dieser neuen Version des AirPort Express noch die Unterschiede diesem Gerät und einer AirPort Extreme ist?

    Mich dünkts als hätte Apple viele Alleinstellungsmerkmale der AirPort Extreme nun auch in die AirPort Express eingebaut.

    — iPhibse
    • An die AirPort Extreme kannst du eine externe Festplatte hängen und sie ist etwas stärker. Wir konnten das nicht exakt messen, aber mir scheint dass die Extreme und die TimeCapsule das Signal breiter streuen, die Express dafür stärker nach oben abstrahlt. Liegen aber keinesfalls Welten dazwischen denke ich.

      — chris
      • mein halbwissen dazu… die express hat eine antenne, die extrem seit dem letzten update 6 antennen oder so

        — HO
    • Da ne NAS-Platte im Prinzip ein kleiner Computer ist, sollte das keine Probleme machen. Wenn dein NAS allerdings über nen Gigabit-Ethernet-Port verfügt, würd ich von den 100 MBit-Dingern die Finger lassen.

      — inu
    • Wenn das NAS System einen Ethernet Port hat, kannst du es auch anschließen.
      USB Festplatten funktionieren nur an der Extreme oder an der Time Capsule.

      — z3r0
  9. Stimmt die Angabe mit 50 simultanen Verbindungen?
    Beim alten waren es 5 und der aktuelle extreme kann auch 50 und wäre damit fast überflüssig!

    — Grasshopper
  10. wäre schön wenn apple mal einen wlan CLIENT herausbringt der nur für die anbindung von lautsprechern und evtl. tv gedacht ist. also mit allen gängigen analog und digital ausgängen. so router-krücken wie die airport dinger braucht doch kein mensch…jeder mit internetzugang hat doch schon einen router vom provider zu hause rumstehn, inkl. wlan und alles mögliche. und wenn es unbedingt ein anderes gerät sein muss, gibt es bessere hardware von anderen herstellern wie AVM oder linksys, die schon alles integriert haben. man muss sich doch keine zwei oder mehr geräte hinstellen. m)

    — deinemama
  11. Hallo Experten,
    kann mir jemand sagen, ob ich die alte APE auch ohne WLAN betreiben kann?
    D.h. ich habe bereits einen WLAN-Router den ich per LAN mit der APE verbinde, die wiederum an der Stereoanlage hängt, um Audio zu streamen.
    Jetzt brauche ich kein weiteres WLAN in der APE und würde es daher gerne ausschalten. Geht das?

    — Hugo
    • Ja das sollte gehen, jedenfalls kann man es bei der alten APE abschalten. Wobei ein weiteres WLAN nicht stören sollte… kannst es doch ignorieren.

      — m0hrns
  12. Ich hab auch eine Frage an die Experten, die bereits die neue APE betreiben (die “Fachmänner” von Gravis konnten mal wieder keine Auskuft erteilen – lächerlich die Typen): Kann man bei der neuen APE (ähnlich der alten) den WAN-Port auch als LAN-Port nutzen? So das quasi zwei LAN-Ports zur Verfügung stehen?

    Danke für Eure Unterstützung!

    — m0hrns
  13. Frage zum alten APE. Geht hier auch die Verbindung zum router per WLAN und das man dann ein Gerät per LAN anschließt an das APE?

    Ist ja eigentlich der Wan Port.

    — Martin
  14. Hab auch mal ne frage wenn ich meinen WLAN Router mit dem Airport verbinde welches WLAN nutzt mein iPhone das vom Router oder das vom Airport bzw kann ich damit mein Router WLAN erweitern, würde das iPhone das stärkere WLAN bevorzugen oder im schwächeren vom Router bleiben

    — Mad
    • Wenn du das Ding als Repeater benutzt hat es die gleiche SSID wie dein Router, der Client verbindet sich dann auf das stärkere Gerät.

      dynAdZ
  15. Kann ich bei meinem ALTEN Modell der Airport Express eigentlich auch in die LAN Buchste das Routerkabel stecken oder baut die nur drahtlos die Verbindung zum Router auf?

    — ShOrtY
    • Ja. Ich habe ein Netzwerkkabel vom Router im Keller ins Wohnzimmer gelegt und das Kabel in die APE reingestöpselt. Diese APE verteilt nun das Internet drahtlos im Erdgeschoss.

      — Mickey Mouse
  16. Ich hab mir die neue APE geholt und damit meine ältere Fritz!Box ersetzt, bin mit der Leistung des WLANs (Dualband-Betrieb) sehr zufrieden. Auf jeden Fall ein gutes Gerät für den Hausgebrauch.

    dynAdZ
  17. “Technisch überarbeitet, beherrscht die AirPort Express nun simultanes Dualband 802.11n, sprich Geräte können sowohl mit 2,4 GHz (z.B iPhones) als auch mit 5 GHz (iPads oder Computer) kommunizieren und “sprechen” somit immer in dem für sie besten Frequenzbereich.”

    Mal eine Frage dazu: Welche Vorteile bietet das simultane Dualband? gleichzeitiges kommunizieren der Geräte (iPhone und iPad oder PC)? Und wie macht das die alte APE? Ich habe die ältere. Welchen Vorteil bietet mir also das Simultane Dualband?

    — Olli
    • Das ist einfach: Der WLAN-Chipsatz meines iMacs findet in der Nähe ca. 20 Accesspoints. Normales 2,4 GHz-WLAN sendet in den Kanälen 1-13. Um die beste Leistung des WLANs zu erreichen, muss zwischen jedem Accesspoint ein Kanalabstand von mindestens 3-4 sein. Also z.B. AP1 auf Kanal 1, AP2 auf Kanal 4 etc. Bei so vielen benachbarten Accesspoints überlagern sich aber die Kanäle, was unweigerlich zu Einbußen beim Signal und somit zu schlechterer Geschwindigkeit führt. Sendet dein Accesspoint auf 5 GHz hast du diese Probleme nicht, da dir hier erstens viel mehr Kanäle zur Auswahl stehen, 5 GHz nicht von Elektrogeräten wie Mikrowellen, DECT-Stationen usw. beeinflusst werden und 5 GHz nahezu kein anderer nutzt (ich bin beispielsweise alleine mit meinen 5 GHz). Deswegen liegt es nahe, 5 GHz zu benutzen, weil hier die Qualität besser ist. Allerdings ist die Reichweite schlechter als bei 2,4 GHz. Der Vorteil zur gleichzeitigen Nutzung liegt darin, dass einige Geräte, wie z.B. iPod und iPhone, kein 5 GHz-WLAN unterstützen. Du kannst dann gleichzeitig z.B. am Mac und iPad 5 GHz nutzen und am iPhone 2,4 GHz.

      dynAdZ
  18. Da ihr das Ding grad testet, könntet ihr schauen ob der analoge Audioausgang immernoch rauscht, wie der alte Airport Express?

    — Hugo
  19. Auch mal ne Frage (vor allem an die Kabeldeutschland-Nutzer unter euch…). Da mein Uralt-Router demnächst ausm Haus fliegen soll, brauch ich eh bald was neues. Ich schwanke nun noch zwischen APExpress oder Extreme (letztere ist aufgrund der Größe der Wohnung wahrscheinlicher) bzw. die Variante, die mir KD anbietet: diese FritzBox mit eingebautem Kabel-Modem. Allerdings benötige ich halt diese ganzen Telefonanlagefunktionen nicht, die mir die FB bietet. Dafür muss ich sie nicht kaufen, sondern kann sie mieten. Für nen 5er im Monat. Hat schon jemand Erfahrungen mit beiden Varianten gesammelt und kann mir nen Rat geben?

    Ach ja: evtl. entscheide ich mich auch für die TimeCapsule, da noch nicht so recht feststeht, ob meine Freundin nicht auch noch externen Speicherbedarf hat ;)

    — frolueb
  20. Kann ich mit der Airport Express Station auch mein schon durch einen Repeater verstärktes WLAN Netzwerk noch mehr erweitern von der Reichweite her? Mein Speedport von der Telekom steht leider fest im Keller(Büro) und da reicht mir mein Repeater der bisher im Einsatz ist nur bedingt…oder muss man das Teil wie im Video gezeigt per LAN Kabel an den Speedport hängen, damit es das Signal verstärkt?

    — Schorsch
  21. Irgendwie sehe ich an der neuen Airport Express keinen Mehrwert. Sie ist grösser, kann auch kein Dualband gleichzeitig erweitern (g + n kann die alte auch), hat einen WAN und einen LAN-Port (die alte hat nur einen Port, der aber für beides verwendet werden kann) und kostet neu mehr als die alte refurbished.
    Und ich kenne keinen Menschen, der eine AP Express als (Dualband-)Router verwendet, die meisten nehmen sie ja doch als Repeater oder als WLAN-Empfänger fürs Ethernet.

    — AndreasD
    • Ich benutze die neue im Dualband-Betrieb als Router, angeschlossen an meinem Kabel BW-Modem, was ausgezeichnet funktioniert ;)
      Ach und ich kann noch ein Device oder einen Switch an den Ethernet-Port anschließen.

      dynAdZ
  22. Hi,
    musste auch ein wenig suchen, wie das geht. Für alle Neulinge oder als Info.
    DSL Anschluss an Modem, z.B. ein einfaches, reines Modem von Dlink. Notebook ran via LAN Kabel, Setup des Modems auf Bridge-Modus, ggfs. reboot des Modems. Dann Kabel direkt auf WAN-Eingang der APE, erst DANN den Strom an die APE. Airport Utility auf Notebook aufrufen, starke Kennwörter vergeben. Quasi fertig. Ab dann die weiteren Geräte wie AppleTV das neue WLan suchen lassen, KW eingeben, fertig.
    Gruß

    — Chris, aber nicht der von ifun
  23. Ich find’s ziemlich schade, dass Apple hier keinen Airprint-Server integriert. Ein technisches Problem kann es jedenfalls nicht sein. Da vertickt Apple lieber Drucker mit AirPrint-Logo in seinem Store.

    — Ma
    • Da ich, wie alle APE-Besitzer in meinem Bekanntenkreis, die alte APE lediglich als günstigen und praktischen (kein weiteres Stromkabel) Airplay Client an der HiFi-Anlage nutze (wozu er zweckmäßigerweise im bestehenden WLAN arbeitet), erschliesst sich mir die Sinnhaftigkeit dieses Produktes nicht. Einen weiteren Router (ohne Modem) braucht eigentlich niemand. Davon gibts reichlich.

      — pbw
      • Dualband-WLAN zum kleinen Preis und anständiges Design, das ist für mich der Sinn und deswegen hab ich sie mir geholt ;) Modem brauche ich auch nicht, da ich ein separates Kabel BW-Modem habe/brauche.

        dynAdZ
  24. Ist die AirPort Express der zweiten Generation auch für 100 Mbit/s Internetanschlüsse geeignet oder leistet sie eine schlechte Übertragungsrate, wodurch der schnelle Internetzuang an Wirkung verliert?

    — Thdgd Schah

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
Insgesamt haben wir 13972 Artikel in den vergangenen 4656 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS