ifun.de — Apple News seit 2001. 18 845 Artikel
   

99€ statt 80€: Apple erhöht Entwickler-Gebühren

Artikel auf Google Plus teilen.
51 Kommentare 51

Zum neuen Jahr hat Apple die jährlich fälligen Gebühren erhöht, mit denen interessierte Entwickler die Mitgliedschaft im Apple Developer Programm bezahlen müssen. Anstatt wie bisher 80€ zu verlangen, hat Apple die Kosten der Jahresmitgliedschaft auf 99€ angezogen.

xcode

Die Erhöhung der Jahresgebühr um 24% Prozent trifft sowohl OS X als auch iOS-Entwickler und wird für die Nutzung der App Store-Filialen beider Plattformen vorausgesetzt. Programmierer sowohl Apps für iOS als auch Anwendungen für OS X Yosemite anbieten, zahlen jetzt also knapp 200€ pro Jahr.

Neben der Option die Software-Kaufhäuser zu nutzen, beinhaltet die Entwickler-Mitgliedschaft den Zugriff auf Beta-Versionen, gestattet die Nutzung des Entwickler-Forums und erreicht euch mit dem Privileg offizielle Fehler-Berichte an Apple zu übermitteln.

devdev

Freitag, 02. Jan 2015, 18:19 Uhr — Nicolas
51 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • MisterSmithProgram

    Wer für O SX und für iOS Programmiert, muss 198€ und nicht 160€ zahlen, 160€ war vor der Preiserhöhung…

  • Nicht sehr entwicklerfreundlich was die da machen.

    • Twittelatoruser

      Bisher wurden Steuern im Ursprungsland gezahlt (da Apple in Kalifornien, 0$). Jetzt zählt Steuern im Land, wo gekauft wurde (müssten also die 19% erhöhen).

      • Twittelatoruser

        Ups, Autocorrect & mobile device und so …
        Seit diesem Jahr zahlt man Steuern, wo gekauft wurde, nicht wo produziert/verkauft wurde.

  • apple-typische währungsanpassung… was soll man dazu noch sagen. ist bei denen immer als würde das ein fünfjähriger umrechnen. siehe russland letztens….

    • Ich würde eher sagen du bist hier fünf Jahre alt und kannst schlecht umrechnen.

      Die 99$ in den USA sind nämlich ohne Mehrwertsteuer, nehmen wir die 99$, rechnen dies in Euro um und rechnen unsere 19% MWST drauf sind wir bei 98,11 €. Da macht 99€ dann durchaus Sinn.

      • BG-Ob Bravo! Jemand mit Gehirn. Gefällt mir!

      • BG-On hatte schon immer was auf dem Kasten!

      • allerdings kommen in USA eben auch noch 7% taxes drauf, womit der Abstand wieder größer wäre

      • Aber nicht in jedem Bundesstaat

      • Das macht überhaupt keinen Sinn.
        Schwachsinn, ja, sonst aber nichts.

      • Dann sind die 99€ völlig gerechtfertigt, wenn sie die deutsche MwSt. beinhalten UND in einer AppleStoreRechnung anständig ausgewiesen werden.
        Entwickler, die in „Gewinnerzielungsabsicht“ programmieren und ihre Tätigkeit dem Finanzamt angezeigt haben, zahlen ja dann weiterhin „nur“ rund 80€…

  • Das muss doch jetzt nicht sein :/ wieso? Apple hat es doch wirklich nicht so nötig, dass sie es jetzt bei den Entwicklern holen müssen, schließlich sind wir ein Teil von dem was Apple ausmacht.

    • Basispreis ist nun mal in Dollar und der Euro steht gerade so tief wie seit 2010 nicht mehr. Eine Zeitlang gehen die Verluste auf Apple aber irgendwann werden die Preise dann mal wieder dem Umrechnungskurs angepasst.

    • Du hast es fundamental nicht verstanden. Apple hat gar nichts „nötig“. Geldverdienen ist fest in deren DNA vercodet. Nichts als Kunst um der Kunst willen. Alles (irgendwie) durchdacht. One Plus gibt die Mobilphone für 1/3 des iPhone Preises weg und hat sicherlich nicht die guten Produktionskosten wie Apple. Apple könnte deutlich günstiger verkaufen, gar die Hälfte aller Phones verschenken an „Bedürftige“. Werden die aber nicht machen.

      Vielleicht sind einfach zu viele „Entwickler“, die nix produzieren. Ist ja schon bisschen ein Filter, dieses Eintrittsgeld. Und produktive Entwickler zucken da nur mit der Schulter, würden sich aber über schnelleren Service freuen. Die meisten Entwickler machen dies ja auch, um damit Geld zu verdienen. Und die Hobbyisten, die die Appstores zumüllen, die braucht ja wohl niemand mehr, dazu ist der Zug schon zu weit gefahren. Dann einfach für Windows Mobile programmieren, da gibt es pro Programmzeile Geld. ;)

  • Bei dem aktuellen Wert des Euro ist es für eine Firma aus den USA doch ein normaler Schritt.

  • Hmm kann ich mit leben. Musste ja irgendwann kommen. Mfg

  • … da geht sogar noch mehr … (nur nicht so zögerlich, Apple :-))

  • Sind es nicht immer $99? Wäre also nur ein normaler Schritt.
    Zubehör kostet bei Apple ja auch $=€

  • Das ein kleine Gebühr verlangt wird ist ja noch nachvollziehbar und kann zumindest damit begründet werden, dass man eine Hürde braucht, damit nicht jeder Programmieranfänger seine eigene App im Store hat. Angesichts des Reviews vor einer Veröffentlichung ist aber auch dieses Argument mehr als dünn.

    Berücksichtigt man, dass Apple einen großen Teil seines Umsatzes mit den Apps und damit mit der Arbeit der Entwickler macht, wäre es eigentlich angemessener den Zugang günstiger oder ganz kostenlos zu machen. Wer ernsthaft App Entwickelt, den stört die Investition von 200 EUR im Jahr natürlich recht wenig, dennoch wäre es eine nette Geste.

    Microsoft hat seine Entwickler Gebühren ganz abgeschafft. Apple Fans könnten sagen, das machen die nur um überhaupt Entwickler zu kriegen, aber wäre ein dummes Vorurteil. Auch bei Google, das sich wohl kaum um Entwickler sorgen muss liegen die Gebühren deutlich unter denen von Apple.

    Wenn man schon stur Dollar in Euro umrechnet, könnte Apple den Entwickler die Dollar-Umsätze ja auch 1:1 in Euro auszahlen.

    Schade, dass das wertvollste Unternehmen der Welt sich wegen der paar Kröten nicht einfach mal großzügig zeigt.

    • Immer noch, wie auch mehrmals gesagt, $ werden IMMER ohne MwSt. Angegeben…€ mit MwSt. ….

    • „Wer ernsthaft App Entwickelt, den stört die Investition von 200 EUR im Jahr natürlich recht wenig.“
      Falsch, ich kenne gerade einen Fall, wo ein Entwickler eine wirklich tolle Spezial-App erstellt hat, die aber auf einen so kleinen Kreis zugeschnitten ist, dass er die Jahreskosten nicht hineinbekommt. Also ist die App aus dem Store verschwunden :-(.

      • Komisch. Auch bei einem Kreise von 5 Käufern hätte er die Kosten doch umlegen können. Macht doch keinen Arm, für eine gute App die Kohle auszugeben. Kannst du den Namen Deines Beispieles mal nennen?

      • Dann müsste er bei 5 Kunden min 20€ für die App verlangen, was die Entlohnung der Arbeit nicht einmal beinhaltet…
        Sowas macht so gut wie keiner absolut ohne Eigennutzen.

    • antispam@versanet.de

      Dafür, dass man praktisch keine Gegenleistung für das Geld bekommt finde ich das nich ok.
      Eine gewisse Hürde ist ja ok, damit sich nicht jeder Anfänger anmeldet, aber zumindest sollte man als Entwickler dann z.B. eine Gutschrift für Einkäufe bei Apple bekommen.
      Beispielsweise die Kamera des iPhone läst sich nicht im Simulator testen, somit muss man zum gewissenhaften Testen einer App mit Fotofunktion jedes neue iPhone kaufen oder sogar wie jetzt kürzlich zwei neue Modelle mit verschiedenen Bildschirmgrößen.
      Solche kosten mit App-Verkäufen wieder einzufahren ist meist nicht möglich.

    • Ich glaube, dass Apple sich nicht großzügig zeigt, weil sie wahrscheinlich einen sehr großen Teil ihres Umsatzes mit kleinen Entwicklern machen, die aber selbst nur 50€ Umsatz im Monat machen. Das große Geld machen nur die großen Entwickler mit viel Geld für Werbung. Die guten Apps kleiner Entwickler sind ja fast nicht auffindbar, weil die Suche im Store nicht viel taugt. Damit sich eine App lohnt muss man bei den Preisen erstmal mind. 10000 im Monat verticken.

  • Wahrscheinlich gibt es zuviele Entwickler die zu viele scheiß apps im Store haben wollen…

  • ich finde es echt schade das manche Entwickler soviel Geld ausgeben müssen um ihre App zu verkaufen dürfen da sehr viele Apps nicht mal einmal gekauft werden und selbst für kostenlose Apps so eine enormen Preis zu verlange echt frech sowas

  • Also ich finde ja, da Apple ansonsten durchgängig preiswert ist und kaum Gewinne macht, sind die Preiserhöhungen in den verschiedenen Bereichen absolut berechtigt und ja schon geradezu notwendig. Auf keinen Fall hat es damit zu tun, dass Apples Führung den Hals nicht voll kriegt (und auch zunehmend die Qualität drunter leidet).

  • Also ich selbst bin schüler einer htl für betriebsinformatik und progriere als hobny. Ich besitze sowohl einen android dev account.

    Ich kan manchen hier nur wiedersprechen! Das jemand wo ernsthaft apps entwickelt das geld nicht stört. Wie soll ich mor die 100€ im jahr auftreibem l, dafür dass ich die ersten schrotte in der app Entwicklung mache? Natürlich verstehe ich auch dass es etwas kostet, aber ich finde 100€ sind zu viel. Mit 25€ könnte ich ja noch gut leben…
    Vlt sieht apple es ja noch ein.

    Lg

  • Was verlangt Google von Android-Entwicklern?

  • Ich beschäftige mich seit geraumer Zeit mit Windows-Development und mich begeistert im Moment die Microsoft-Strategie. Für den Haus-und-Hof-User/Programmierer ist alles kostenlos verfügbar: IDE, Cloudspace, Active Directory, online Versionsverwaltung, online Build-Controller… Da wird natürlich viel Müll produziert, aber wenn man selbst Interesse hat, mal was eigenes zu stricken, ist das bei MS deutlich kostengünstiger und dank Azure, visualstudio.com inkl. TeamFoundationServer und dem Visual Studio auf dem Laptop irgendwie sogar richtig professionell unterwegs. Und das beste ist, man kann dank Git-Support sogar XCode-Projekte auf visualstudio.com hosten.
    Wenn ihr mich fragt, macht Microsoft in puncto Development, Open Source und Cloud im Moment sehr viel richtig.

    … Uuuups ! Falsches Forum ;-)

    • Über den Tellerrand zu blicken ist durchaus sinnvoll.

      • Twittelatoruser

        Das war aber Unsinn von Spooney. Er scheint ein Microsoft-Fanboy zu sein. Microsoft erhebt momentan lediglich keine Kosten, um Entwickler anzulocken. Sobald es genug Entwickler gibt, würde Microsoft sogar höhere Gebühren fordern. Und sonst verkaufen sich Apps für WP momentan noch immer kaum, obwohl Microsoft sogar Werbungen veröffentlichte, dass sie mit WP Apples iPhone zu Grabe tragen werden.

    • Windows zahlte ja mal auch wenn Du als Surfacekäufer Deine iPad abgegeben hast. Die hab eine ganz andere Motivation was den Entwicklung für App in Ihrem OS an geht. Erst mal auf Masse Entwickler und App’s gewinnen…

    • Stimmt, Visual Studio Pro kostet ja lediglich 1280 € . . .

      • VS Pro kannst du mit xCode überhaupt nicht vergleichen. Da liegen Welten in der Einstellung und den Möglichkeiten.
        VS Express gibt’s aber ebenfalls kostenlos.

      • Schau Dir mal „VS Community“ an. Mehr braucht man als Hobbyprogrammierer nicht. Und das gibt’s für lau.

    • Ja, genau. Nur ist kostenlos nicht immer günstiger. Viel Erfolg mit den Lumina 530 Kunden.

  • Wenn der Euro wieder stärker gegenüber dem Doller wird, so wie es fast die ganze Zeit seit des Bestehens des Euros war, wird dann der Preis sofort wieder reguliert?!?!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18845 Artikel in den vergangenen 5453 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven