ifun.de — Apple News seit 2001. 18 879 Artikel
   

60 Löcher und ein Backofen sollen Grafikprobleme beim MacBook Pro beseitigen

Artikel auf Google Plus teilen.
55 Kommentare 55

Die Grafikprobleme beim MacBook Pro 2011 hatten wir ja bereits mehrfach zum Thema, inzwischen läuft mit Blick auf ein fehlendes Austauschprogramm ja sogar eine Sammelklage gegen Apple. Ein Mitarbeiter der für ihre Reparaturanleitungen bekannten Firma ifixit beschreibt in diesem Artikel, wie er sein MacBook unter anderem durch das Bohren von 60 kleinen Löchern in die Gehäuseunterseite wieder zum Leben erwecken konnte.

ifixit-500

Ein weit verbreiteter Ansatz zur Problemlösung bei betroffenen Notebooks ist das kurzzeitige starke Erhitzen der Hauptplatine in einem Backofen. Auf diese Weise sollen gebrochene Lötstellen wieder „erneuert“ werden, da sich der Lötzinn verflüssigt und die ursprünglichen Kontakte wieder herstellt. Eine verwegene Aktion, die offenbar aber funktioniert. Meist allerdings nicht dauerhaft, und die Abstände zwischen den einzelnen Reparaturen werden wohl mit jedem Mal kürzer. Hauptursache für den Fehler scheinen die vergleichsweise hohen Temperaturen im Inneren dieser MacBook-Reihe zu sein.

Mit den üblichen Methoden, eine zu starke Hitzeentwicklung im Inneren des Notebooks zu vermeiden, kam der ifixit-Mann nicht weiter: Lüftungsschlitze staubfrei gemacht, einen Notebook-Ständer verwendet, nichts hat geholfen. Also blieb nur der Griff zur Bohrmaschine – direkt unter den beiden Ventilatoren wurden jeweils 30 kreisrund angeordnete Löcher mit etwa 1,5 mm Durchmesser in den MacBook-Boden gebohrt. Die optimale Position für diese Bohrungen war durch die von den Ventilatoren verursachten Verschmutzungen leicht auszumachen.

macbook-pro-ifixit

Seit zwei Wochen läuft das Notebook nach dieser Modifikation nun wieder zuverlässig und mit offenbar deutlich niedrigeren Temperaturen. Wo zuvor 80 oder 90 Grad Celsius gemessen wurden, zeigt das Thermometer jetzt nur noch 40 bis 50 Grad an. Die Luftansaugung durch die neu gebohrten Löcher macht sich wohl auch deutlich bemerkbar, ein unter dem Notebook liegendes Blatt Papier wird laut dem Erfahrungsbericht fest angesaugt.

Auch wenn derartige Eingriffe wohl die wenigsten MacBook-Besitzer selbst vornehmen, die Story ist interessant und bestätigt einmal mehr, dass mit dem 2011er-MacBook etwas im Argen ist. Der ifixit-Autor will nach angemessener Zeit noch einen Langzeitbericht nachschieben.

Dienstag, 30. Dez 2014, 15:11 Uhr — Chris
55 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Platine im Backofen funktioniert immer wieder.
    NVIDIA Grafikkarten, PS 3 mit YLOD und auch das MacBook ;)

  • Habe zwar bei meinem 2011er MacBook Pro noch keine Grafikprobleme feststellen können (außer seit Yosemite nach dem Aufklappen, was vermutlich softwareseitig verursacht wird), aber es wird bei intensiven Rechenleistungen so heiß, dass man es nicht mehr auf die Knie legen kann… Ich schätze so an die 60 Grad + …

    • Werner Venwill-Fliegtraus

      60 Grad… Fahrenheit, Celsius, Pfannekuchen, Stühle, Schüler? ;-)

      • ⚡️i-was-dann⚡️

        Jeder außer Dir weiß sicher was er meint.

        Dieser Umgang miteinander hier im Forum ist mir schon lange ein Dorn im Auge.

      • Hier bei uns in D wird Temperatur (Grad) ℃ gemessen.
        1 ℃ = 777 Venwill-Fliegtraus.
        Immer diese übergescheitetem Kommentare.

      • Wortklauber sind in Foren leider nicht totzukriegen :-/

      • nur präzise Informationen sind zu gebrauchen, wenn man schnell gezielt sucht. Wie im Wörterbuch. Eure Umgangssprache würde gerade so zum Chatten reichen, zur Wissenssammlung mit Mehrwert kaum zu gebrauchen. Implizieren ist jedenfalls nie ein Ausdruck einer guten Wissenssammlung.

  • ich habe auch das frühe 2011er Model und nach 3,5 Jahren habe ich das Problem dann auch bekommen. Bei Gravis kostet das Austauschen des Logic Boards 700-900€. Beim Auto würde man Total-Schaden sagen. Ich hoffe das Apple noch ein Austauschprogramm macht. Damit mein Schätzchen wieder funktioniert.

  • Nach wie vor unbegreiflich, dass Apple sich hier so quer stellt. Eine peinliche Schande ist so ein Verhalten. Man kann nur hoffen, dass die Sammelklage erfolg haben wird und das einmal schön durch die großen Medien geht. Anders scheint Apple ja nicht einzulenken. Zum Glück besitze ich kein MacBook aus diesem Jahrgang. Wäre ich betroffen, wäre das vermutlich noch unvorstellbarer für mich. Eine riesen Sauerei!

    • Und trotzdem sollte es einen zum Nachdenke bringen! DAS MB 2011 ist ja nicht alles erste MB Generation mit Überhitzungsproblem und auch bei Apple weiß man, dass man jenseits der 60 Grad Celsius auf Dauer mit defekten rechnen muss. Apple lässt die Kunden mit einem bekannten Problem im Regen stehen. Allein die Tatsache, dass Apple für mehr als ein Jahr Garantie einen Aufpreis sehen, will und sich bei der Gewährleistung gerne hinter der Beweislast nach 6 Monaten versteckt passt meiner Meinung nach nicht zu einem Premiumprodukt/-Anbieter. ich jedenfalls werde mir gut überlegen üb ich mir nach meinem aktuellen MB Air nochmal ein Apple Laptop kaufen werde… eher nicht!

      • Naja für die Rechtsprechung in der Gewährleistung kann ja Apple nichts oder?
        Kann mich nicht erinnern das Tim Cook da federführend war.

        Bei dem „Premium“ Argument muss ich ja schon immer Schmunzeln.

        Rechne doch mal das neue MBAir in Basis für 999€.
        Dieselbe reine Hardware kriege ich für 500€ bei Aldi. Du sagst „ja Apple nimmt 499€ Premium Gebühr“. Schauen wir mal ob das stimmt!

        Bei Apple hast du die komplette Office Suite dabei. Die liegt bei 54€. Nehmen wir noch die iLife Suite für 80€ und da bist schon bei 130€. Jetzt kommt nach einem Jahr ein software Update. Kann dein Aldi Rechner das überhaupt machen? Wenn ja, dann kostet es halt. Bei Apple ist es dabei! Nochmal 99€ gespart. Sind wir bei 229€.

        Und ja. 270€ kostet es eben wenn man ein schönes dünnes Notebook will, mit langer Akku Laufzeit, abgestimmter Software.

        Nur weil man für reine Rohwerte mehr zahlt, ist das nicht gleich Luxussteuer.

        Auch BMW oder Mercedes würden sich bei so einer Sache querstellen bzw die leben auch nicht davon 4 Jahre alte Autos Gratis zu reparieren.

      • Es gibt genug Händler die nicht auf die 6 Monate Beweislastumkehr pochen. Apple wird auch nicht vom Gesetz dazu gezwungen. Die Argument mit der Rechtssprechung passt also schonmal nicht!
        Der Rest deiner Argumentation ist ebenfalls Müll, da du dir Zitate ausdenkst, um darauf deine verquere Argumentation aufzubauen! Mich interessieren weder Aldi PCs noch die Amateur Office Suite von Apple!

  • Tja, es geht halt nichts über nen anständigen Desktop Rechner. Wenn was kaputt ist einfach die betroffene Komponente tauschen und gegen ne günstigere Komponente ersetzen oder zum gleichen preis ne Leistungsstärkere oder höherwertige, Fortschritt sei Dank. Verstehe bis heute nicht, wie man solch teure Wegwerfprodukte kaufen kann. Klar, wer Mobil darauf angewiesen ist, der kommt nicht um Notebooks herum. Aber die meisten verwenden es ja zuhause als Desktop Ersatz. Meiner Meinung nach einfach nur dumm, da die Ausfallwahrscheinlichkeit nunmal sehr hoch ist, ja eigentlich schon fast garantiert ist. (ausser man hat wirklich so viel Pulver übrig, dass einem 1000-2000€ Verlust nicht interessieren).

    An sich wäre das alles ja ne wunderbare sache. Aber die Ausfälle sind nunmal Realität und gehen in solchen Fällen enorm auf den Geldbeutel. Gilt übrigens auch für den iMac. Aber soll jeder so machen, wie er es für richtig hält…

    • Das ist ja nun am Thema vorbei…. Ich kann keinen Desktop Rechner mit mir rumschleppen. Und Apple hätte mal einfach für ausreichende Lüftung sorgen müssen.
      Ich hab ne CNC Fraese, vielleicht könnte man ein nettes Design Layouten :-)

    • ⚡️i-was-dann⚡️

      Mein erstes MacBook G4 ist 8 Jahre lang klaglos gelaufen…. Wo ist da jetzt der Unterschied zum Desktop?

    • Es geht nichts über das vorherige Gehirneinschalten, Laggy.
      Wer in der von dir beschriebenen Situation ist, zuviel Geld zu haben, kauft sich Desktop, Laptop, Tablet und Mobile, vernetzt sie und ist happy.
      Es gibt aber jene, die aus der gegenteiligen Ecke kommen und lieber ein Laptop kaufen, da sie damit zu Hause und in den Ferien etc. arbeiten können. Das ist günstiger, als sich ein Desktop und ein Laptop/Tablet zu kaufen.
      Das hat nichts mit Dummheit zu tun, wie du unterstellst, sondern die sind schlauer, als du denkst und können rechnen.

    • Sitzt du mit deinem Desktoprechner im Sommer schonmal auf der Terrasse oder Abends auf der Couch? Für die Steuererklärung setze ich mich immer noch gerne ins Arbeitszimmer, aber für Emails und Co bin ich gerne etwas flexibler. Für die Kiddies/Studenten die sowieso nur in einem Zimmer hausen sicher kein Thema.
      Ansonsten, ja, du hast recht einen übliche Deskoptrechner kann man besser reparieren und Apple tut in den letzten Jahren viel um dem Kunden jede Möglichkeit zu nehmen selbst das Gerät ausrüsten zu können, hierbei geht auch die Reparierbarkeit verloren!
      Davon ab kostet heute längst nicht jedes Laptop 1000-2000 Euro. Selbst bei Apple geht es drunter los und die ganzen Einsteigerkisten bekommt man bei HP/Dell/Asus/Samsung und Co schon ab knapp über 200EUR. Ultrabooks ab knapp über 400EUR. Da ist man oft weniger „Pulver“ los, aus für viele herkömmlichen Desktoprechner mit Maus, Tastatur, Monitor und Lautsprechern…
      Also jeder wie er möchte!

    • habe mein mbp seit 2007 – du wirst es nicht glauben, aber ed funktioniert noch! ein wundr, oder?

  • Hallo zusammen,
    ich habe jetzt seit einen Monat ein MacBook Pro Mitte 2014 und wenn ich ein Spiel starte fängt der Lüfter auch an ziemlich laut zuwerden und die Rückseite wir warm bis heiß..
    Jetzt meine Frage, ist dass normal, könnten sich da auch Lötstellen lösen oder was soll ich tun

    Danke schonmal im Voraus
    Alex

    • Die Frage ist ja hier, wie heiß wird dein Rechner? Im Normalfall dürfen sich keine Lötstellen lösen… Wie gesagt: im Normalfall.
      Eventuell lädst du eine App runter, welche die Temperatur deines MacBooks anzeigt und schaust mal die Maximalwerte beim Spielen an.
      Zum Beispiel mit iStat

    • Normalerweise sind Notebooks in der Lage hohe Temperaturen aus dem Gehäuse abzuführen, auch wird die Leistung gedrosselt sollte die Temperatur zu hoch steigen. Das sollte beim MacBook ähnlich sein. Ich habe meinen Lüfter bisher aber noch nicht gehört und besonders heiß wird mein Air auch nicht.

    • Das gleiche Problem habe ich mit meinem MacBook Pro 15 Late 2013 2,3 GHz auch…. Dauert keine 2 min., dann läuft der Lüfter auf Hochtouren und der Mac wird verdammt heiß. Ich werde mir ein Termin im Apple Store holen und denen das Problem schildern bzw. vorführen.
      Spiel : X-Plane 10
      Hauptsächlich nutze ich den Mac für Logic x und FinalCut Pro, wo der Mac nicht ganz so heiß wird!
      LG

    • Wenn keine Verbrennungsgefahr besteht und die Lüfter nur bei Rechenintensiven Spielen voll aufdrehen, ist das wahrscheinlich unbedenklich. Ich hab zwar kein MacBook, aber auch Win Notebooks werden beim zocken recht warm, was bei den kleinen Gehäusen nicht ausbleibt. Bei einer Textverarbeitung sollte er aber kühl bleiben.

  • Mal sehen wann es die ersten Cover mit schon fertig eingearbeiteten Lüftungsöffnungen auf eBay gibt ;)

  • nen Designpreis bekommt der ifixit Mann mit der Bohrleistung gewiss nicht ;-)

  • Was passiert wenn ich nur 59 Löcher steche? :)

  • Kenne ich vom Sony PS3 Display. Da musste ich auch einen Festplatten Lüfter hinten anbringen damit das Teil nicht die Fehler bekommt die viele andere haben. Läuft super damit.

  • Omg Löcher in meinen Mac bohren?? Schon bei dem Gedanken wird’s mir schlecht !

  • Ich hab mein MacBook für 5 Minuten bei -18° C im Tiefkühlfach gehabt, seitdem läuft es wunderbar.

  • Kann nicht mal jemand ein Buch zu dem Thema schreiben:
    „Die miesesten Konstruktionsfehler und kuriosesten Lösungen dämlicher Kunden, die sich das bieten lassen.“

  • Also ich habe schon zweimal das logicboard ausgewechselt von meinem 2011 macbookpro.
    Das zweite mal hat apple bezahlt. Beim ersten mal habe ich das mit dem Ofen probiert – das geht nicht! Würde ich auf keinen Fall nochmals machen. Ich habe jetzt einen Lüfter drunter und ein digital Thermometer – ich mache nichts wo er mehr als 36 Grad Aussentemperatur erhält.

  • Ist ja ok, gut ich würde mir keine Löscher reinbohren; zumindest hätte ich eine Schablone genommen um es schöner aussehen zu lassen.

  • Schon erstaunlich, was für coole Tricks man bei so teurer Hardware anwenden muss. An Apples Stelle hätte ich die Geräte stillschweigend repariert oder umgetauscht damit so eine Peinlichkeit nicht von der Presse breitgetreten wird. Ich hatte ein ähnliches Problem mal mit einem Windows Notebook und da wurde nach mehr als 2 Jahren ohne zu murren die Platine auf Kulanz ausgetauscht. Mittlerweile ist das Gerät ca. 6 Jahre alt und läuft immer noch.

    Aber Apple repariert scheinbar nicht gern, was ich bei einem 1 Jahr und ein paar Tage alten iPad Air feststellen musste. „Das k a n n aber teuer werden“ (fast der Neupreis), weil die Garantie gerade abgelaufen ist. Aber die Hotline war sehr nett. Das Problem ist dadurch aber nicht beseitigt.

    • ach so? Ich hatte ein HP Notebook, was preislich auf dem Niveau von einem MacBook liegt. Dasdispaly ist auch immer ausgefallen, wildes rumhämmern auf dem Gehäuse, das Gehäuse verdrehen oder starken Druck anwenden an einer bestimmten Stelle konnten das Display wiedr zur Arbeit überreden, kurzfristig. 3x reklamiert und eingeschickt, immer retourniert mit dem Kommentar: Stand der Technik. Auch andere können schlechte Geräte bauen.

  • Wie kann man so beschissen Löcher bohren? Schief und krumm, furchtbar!
    Der Kreis wurde schon erfunden!

  • an die kreis-form-fetischisten: bei euch aufm schreibtisch liegt auch alles im 45/ 90° winkel.
    es geht hier ums prinzip, um die erkenntnis, dass die kühlung zu schwach ist und mit hilfe einiger loecher abhilfe geschaffen eurde.
    aber haupts. mal gekammert …

  • Hi, gibt es jemanden hier, der das schonmal bei seinem macbook versucht hat? .
    Ich habe wie der Zufall es will noch ne zweite macbook Unterseite rumfliegen die ich nicht brauche und die ich zerbohrern könnte. Allerdings wäre das Bohren mit meiner Ausrüstung ein ziemlicher Aufwand und ich würde das nur dann machen falls es wirklich was bringt bei der Temperatur.

  • Und wie sieht’s dann mit Garantie aus?

  • Twittelatoruser

    Das ist ein Hinweis, dass zum Geld sparen die billigsten Komponenten integriert gekaut wurden und danach recht preiswert die Komponenten aufgerüstet wurden. Das blöde daran ist, dass diese preiswerten Komponenten dann eine hohe Hitzeentwicklung haben und dann fieserweise erst mit der Zeit die wichtigen Komponenten wie das Mainboard und Grafikkarte zerstören. Dies ist mir mit dem MBP 2007 passiert (auch Grafikchipproblem). Beim MBP 2011 habe ich auf möglichst geringe Hitzeentwicklung geachtet und jetzt habe ich überhaupt keine Probleme mehr (ok, zahle mehr Geld für Samsung SSD Pro, was weniger als die Hälfte bei anderen Herstellern gibt, aber solche schönen Notebooks sind nun einmal sehr empfindlich gegenüber Hitzentwicklungen).

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18879 Artikel in den vergangenen 5456 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven