ifun.de — Apple News seit 2001. 18 874 Artikel
   

35 Mio. für Cook: Apples Führungsetage macht Aktien zu Geld

Artikel auf Google Plus teilen.
43 Kommentare 43

Mehrere Köpfe aus Cupertinos Führungsetage, darunter auch der Apple-Boss Tim Cook, haben in den vergangenen Tagen Aktien im Wert von 143 Millionen US-Dollar zur Geld gemacht. Dies berichtet Barrons und listet die Details der langfristige geplanten und im Vorfeld angekündigten Verkäufe hier auf.

apple-ceos

Tim Cook soll demnach 348.425 Apple-Aktien für rund $35.250.297 verkauft haben, Phil Schiller veräußerte mit 348.846 Anteilsscheinen nur wenig mehr und darf sich jetzt über $35.256.000 freuen.

Neben Cook und Schiller nutzen auch weniger prominente Köpfe aus Apples zweiter Reihe das Börsenhoch für gewinnbringende Aktien-Verkäufe. CFO Luca Maestri soll seinen kompletten Aktienbestand für $1.631.286 verkauft haben. Jeffrey Williams, Apple Senior Vice President of Operations, strich $35.233.446 ein.

Alle Verkäufe sollen zwischen dem 5. und dem 22. September stattgefunden haben. Tim Cook, der Aktien seines Portfolios bereits 2010, 2011 und 2012 veräußerte, hält immer noch rund 1% aller verfügbaren Apple-Aktien.

Freitag, 26. Sep 2014, 10:59 Uhr — Nicolas
43 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
    • Damit die Boulevardpresse noch ein Argument für den Niedergang Apples findet.

      • Die letzten Tage scheinen dich echt mitzunehmen. Sei nicht Enttäuscht, der Führungsstab wird durch kompetente Visionäre (Aliens) ausgetauscht und eine neue Ära wird kommen ;-D

    • Nun, eigentlich ganz einfach. Die Apple-aktie ist seit Mitte April bis jetzt um rund 45% gestiegen. Wenn du also im April für 100€ Aktien hattest, und sie jetzt verkaufst, bekommst du 145€.

      Also ein nettes Taschengeld (für diese Herren). Zudem ist dies ein rasantes Wachstum für eine solche Aktie (eher wenig Spekulativ). Die Wahrscheinlichkeit dass diese bald wieder fallen wird ist eher hoch.

      Außerdem, ist Geld was du in Aktienform besitzt nicht an den Mann zu bringen, denn du kannst fast niemanden mit Aktien bezahlen (oder frag mal deinen Bäcker ;) ). Somit ist es nie verkehrt Aktien zu veräußern, wenn mann einen großen (sicheren) Gewinn einfahren kann.

    • d.dewald@web.de

      Die Frage ist doch nicht etwa dein Ernst oder? Warum verkauft man wohl bei Höchstwert? Dreimal darfste raten :D

    • Weil es dumm ist einen so großen Anteil seines Vermögens auf ein Pferd zu setzten. Die Aktien stammen ja alle aus Aktien-Optionen. Stell dir bloß mal eine Naturkatastrophe vor, die Apples Firmenzentrale trifft. Da sollte man nicht alles was man besitzt auf die Firma setzten (egal welches Vertrauen man auch sonst darin hat) sondern das Risiko verteilen.

    • Weil die Personen über Insiderwissen verfügen.
      Dem Verkaufsstart einer neuen Telefongeneration gehen intensive Marktstudien voraus.
      Darauf basierend wird die Markteinführungsstrategie festgelegt, auf Grund der sich neue Rekorde generieren lassen.

      Auch die unabhängigen Berichterstatter zeigen ein sehr realistisches Bild der Markterwartungen und des Erfüllungsgrades.

      Darum: weil sie schnell ihr Geld retten wollen.

      und schliesslich:
      Weil sie als Primärinsider nur bestimmte Fenster zum Verkauf ihrer Anteile haben.

      Übrigens:
      Das wär mit Steve tatsächlich nicht passiert.
      Er lebte nämlich die Überzeugung von seinem Produkt mit jeder Faser.
      Das macht den Mythos des iphone zu einem besonderen Grad aus.

    • Ich hoffe, Du behältst beim iPhone-Neukauf auch das alte Modell und verhökerst das nicht etwa bei eBay. Sakrileg und so, weißt Du!? ;-)

    • Weil die Aktien bald nixmehr Wert sind, weil ja keine Neuheiten und Innovationen mehr kommen… Und da die das genau wissen, verkaufen die rechtzeitig.. Bestes Anzeichen für alle noch Aktienhaltenden…

    • das kann ich dir sagen weil die Aktionäre nicht mehr von Apple überzeugt sind und sich von Apple abwenden was ich gut verstehen kann

  • Mir zeigt das, wie wenig Rückrad die haben und wie sie sich selbst in der Zukunft sehen. Scheint ja eine regelrechte Meuterei zu werden ;-P

  • Bei Personen in solch Positionen sollte man nicht von Insidergeschäften auszugehen, das wäre viel zu auffällig. Warum sollte man so ein Aktienhoch nicht für Verkäufe nutzen, so funktioniert die Börse nun mal.

  • ich würde die auch verkaufen, bei der qualität der mobile devices und der qualität von ios, das die seit ios7 veröffentlichen….

  • Es gibt 2 Versionen die denkbar wären:
    Tim Cook sieht seine Arbeit als nicht gut an und verkauft lieber weil er Apple nicht oben halten kann und es weiß.
    …oder
    Er verkauft nun damit die Aktie fällt, kauft dann Neu und haut bei den nächsten Geräten neue Weltwunder raus so das es derbe bergauf geht und er richig verdient.

    Wir werden wohl abwarten müssen.

    • Beides falsch! Es ist einfach eine Vermögensdiversifikstion, um die Risiken zu senken. Machen alle sehr Vermögenden so. Er hält ja weiterhin 1% an Apple und zeigt damit ein deutliches Vertrauen in die Firma und seine Arbeit.

  • nach den neuesten Enthüllungen, rund um die Fehlproduktion, des neuen iPhone 6…
    Der Aktienkurs wird erheblich einbrechen!!
    Da bringt man doch als Führungsetage, schnell mal seine Schäfchen ins trockene.. Logisch oder?

    • Nee, unlogisch.
      Der Verkauf war lange vorher angekündigt. Da konnten die Leute noch gar nicht wissen das es ein paar Pannen rund um das iPhone und iOS gibt.
      Außerdem wird die Aktie deswegen nicht so dramatisch einbrechen das die Herren Privatinsolvenz fürchten müssten.
      Man verkauft Aktien einfach zu einem möglichst hohen Kurs. Den hat Apple aktuell – auch durch das iPhone 6 und 6+.
      Alles Kalkulation.

  • Warum sie das tun? Weil sies können..
    Und vielleicht auch weil sie ganz sicher nicht nur zum Spaß und Zeitvertreib dort arbeiten, sondern schlicht und einfach zum Geld verdienen…

  • Wie ich Mr. Cook einschätze, wird er Apple nicht, wie sein Vorgänger, bis zum Ableben führen. Trotzdem zeigen solche Veröffentlichungen, worauf dieses Unternehmen in aller erster Linie ausgerichtet ist: Profit.
    Off Top.: Die Tage bekam ich e-mails von Trade Interceptor (App), die mir unverblümt zeigen möchten, wie ich aus den Aktien Märkten, Profit auspressen kann. Dazu fällt mir ein: Zitronen pressen, bis das die Kerne krachen.

  • Nachdem Apple durch die Veröffentlichung von iOS 8.01 rund 25 Milliarden $ weniger Wert ist, da dies den Aktienkurs belasteter, erscheint der Verkauf in einen völlig neuen Licht.
    Auch wenn der Verkauf vorher angekündigt wurde, so ist er doch vor diesem Verlustgeschäft der Veröffentlichung passiert.
    Demzufolge kann man durchaus von Insiderwissen sprechen, denn sie hätten es wissen müssen, dass dadurch ein Wertverlust eintrat.

    • Und Du willst damit unterstellen, dass sie absichtlich ein fehlerhaftes Update veröffentlichen und vorher Aktien verkaufen … Was für ein Quatsch !!!!

      • Wissenmüssen ist kein Vorsatz, sondern ein Fragen nach der Möglichkeit einer Sorfaltspflichtverletzung und deren Vertretenmüssen.

        Diese können darin zu sehen sein, dass mit Ausgabe der neuen Geräte und der neuen Software ihn auch bewusst hätte sein können, und die Vergangenheit bewies dies, das eben Mängel auftreten, welche dazu führen, dass die Aktie an Wert verliert.

  • „… und listet die Details der _langfristige geplanten_ und _im_Vorfeld_angekündigten_ Verkäufe hier auf.“

    Das ist mitnichten ein Signal für verlorenen Glauben an die Marke, sondern die Mitnahme von Gewinnen angesichts des bei gesundem Menschenverstand zu erwarten gewesenem Kurshoch. Im Gegenteil, die auf den Markt geworfenen Aktienpakete haben den Kurs niedriger gehalten als er es ohne die Verkäufe der großen Pakete gewesen wäre.

    Keep calm!

  • Wegen zukünftigen IOS Updates ….:-)

  • Leute, was für ein Stress. Er verkauft – wenn die Zahlen richtig sind – ca 35 Mio USD und hat immer noch 5900 Mio (1% der Aktien) was für die Einen viel ist, ist für die Anderen ein kleines Taschengeld. Mein Tip: nicht knatschen, sondern arbeiten :-)

  • er kauft sich ein neues Haus, Schiff oder Flugzeug und braucht ein bisschen Bargeld oder er muss Steuern nachzahlen – ganz simpel

  • diese Ankündigung des Aktienverkaufs in solcher Grössenordnung ist Vorschrift und wird von der Börsenaufsicht kontrolliert um Verkäufe wegen Insiderwissen zu verhindern.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18874 Artikel in den vergangenen 5455 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven