ifun.de — Apple News seit 2001. 19 331 Artikel
   

1 Jahr Google Fotos: 200 Millionen Nutzer, 24 Milliarden Selfies

Artikel auf Google Plus teilen.
39 Kommentare 39

Seit einem Jahr bietet Google nun unbegrenzten Speicherplatz für Fotos und Videos an. Bei Google Fotos können Digitalbilder mit bis zu 16 Megapixeln und Videos mit maximal 1080p Auflösung in unbegrenzter Zahl gespeichert werden. Zum ersten Geburtstag liefert das Unternehmen einen eindrucksvollen Zwischenbericht ab.

Google Fotos Ipad

Google Fotos zählt nun mehr als 200 Millionen monatliche Nutzer, die insgesamt 13,7 Petabyte Speicherplatz belegen. Google zufolge würde es 424 Jahre dauern, um diese Fotosammlung durchzublättern. Diese Bilder wurden automatisiert mit 2 Billionen Etiketten versehen, 24 Milliarden davon sind Selfies. Google bietet die Möglichkeit zur visuellen Suche, die Bilder werden automatisch analysiert und lassen sich dann nach Stichworten und Orten durchsuchen.

Der Zugriff auf Google Fotos ist per Webbrowser sowie mittels Apps für iOS und Android möglich. Die Apps bieten die Möglichkeit zum automatisierten Bilder-Upload an, zudem kann Google Fotos eigenständig Diashows, Collagen, Panoramabilder und mehr erstellen.

Zum Jubiläum hat Google ein paar hilfreiche Tipps für aktive Nutzer des Online-Angebots veröffentlicht. Wusstet ihr beispielsweise, dass ihr beim Seitenbesuch per Webbrowser mit der Tastenkombination Shift-? eine Liste der verfügbaren Tastenkürzel einblenden oder ins Suchfeld auch einfach ein Emoji eingeben könnt?

Montag, 30. Mai 2016, 10:20 Uhr — Chris
39 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Die BESTE App um Bilder zu verwalten und zu Teilen. Das iPhone von Balast zu befreien und immer und überall eine spannende Zeitreise machen zu können. Google erinnert mich dezent und regelmässig an tolle Erlebnisse, welche ich gerne teile. Die ganze Familie ist infiziert und nutzt das Angebot von Google!

    • iCloud Fotomediathek hält das iPhone automatisch schlank. Wenn Speicher gebraucht wird, werden die Fotos auf dem iPhone gelöscht. Habe damit schon 170 GB ausgelagert.

      • Super! Mein Freund wollte heute mit mir ein iCloud Album teilen – leider kann ich die Bilder nur auf IOS oder Apple Geräten sehen! Als ich dann versuchte, mir das Album auf dem iPad anzusehen, wollte Apple partout das ich die IOS -eigene Mail App nutze. Leider präferiere ich Inbox und damit ist es mir nicht gelungen auf dieses Apple zuzugreifen! Meinetwegen kann Apple zu machen! NOCH Nutzerunfreundlicher geht es wohl nicht mehr!

      • Es gibt auch ein iCloud Windows-Client und den Link zum Album kann man auch verschicken.

      • P.s den Link kann dann wirklich jeder ansehen. Sag das dein Freund und ihr seid beide schlauer!

      • Dann werden wir vielleicht einen zweiten Anlauf machen! Ich frage mich aber, warum es Apple den Nutzern so schwierig macht? Bei allen anderen Anbietern ist das Teilen von Inhalten plattformübergreifend einfacher.

    • Ich kann mich anschließen, Google Fotos ist sensationell. Einfach ein toller Service. Wir benutzen es mittlerweile auch in der ganzen Familie, teilen Alben, erstellen Videos und verbessern Bilder. Auch schöne Videos lassen sich damit erstellen. Top!

  • Gerade die automatische BIldinhaltsanalyse ist, je nach Standpunkt, beeindruckend oder erschreckend gut. Klar machen Googles Bots auch Fehler, aber das Ergebnis ist für fast jeden möglichen Suchbegriff sehr überzeugend. Das würde ich mir auch von Apples Fotos wünschen, aber davon wird man weiterhin nur träumen können.

  • Und was macht Google mit den Live Fotos? Lassen die sich dort auch ablegen?

  • Hab mich davon wieder getrennt, da es leider keinen Desktop Client gibt und ich mir ohne Internet die Bilder nicht wirklich auf meinem Mac anschauen kann.

  • Ich nutze Google Fotos ebenfalls um mein iPhone schlank zu halten. Ich habe aber den Eindruck, dass die App phasenweise deutlich am Akku saugt.

  • Gibt man bei dem Service auch die Rechte am Bild ab? Bzw darf Google damit machen was ihnen beliebt?

    • Welche Rechte meinst du denn? Das Urheberrecht bleibt immer bei dir, denn dies lässt sich nicht abgeben. Du kannst Nutzungs- und Verwertungsrechte abtreten, ich denke mal darauf möchtest du hinaus. Google wird sich sicherlich das Recht einräumen die Bilder „anzusehen“ und zu verarbeiten, sowie das Recht die Bilder über das Internet auf einem Bildschirm anzuzeigen. Damit ist aber nicht gemeint das Google die Bilder gehören oder das sie alles mit den Bildern machen können. Für genauere Infos empfehlen ich dir die AGB zum Dienst zu lesen.

      • Ich vermute Karsten spricht hier das „Instagram“ Thema an wo Du bei der Nutzung automatisch die Nutzungs- und Verwertungsrechte abtrittst.

  • Die wichtigste App auf meinem iPhone (!). Schlicht und genial!! Wer die Gesichter-Erkennung haben will, muss sich einmalig via VPN über einen US-Server einloggen, dann behält man sie auch über die Standardverbindung. Die Erkennung ist so erschreckend gut, dass es sich schon „creepy“ anfühlt. Gesichter von Personen, die sich im Bildhintergrund, mit Mütze halbschräg aufgenommen befinden, werden mit hoher Genauigkeit erkannt. Zu faszinierend, um es wieder abzustellen. Für die Fotos App und den Service dahinter liebe ich Google. Ehrlich! 100% Empfehlung!

    • Bin über VPN bei amerikanischen Servern. Wie kann ich mich dann in GoogleFoto einloggen. Möchte Gesichtserkennung nutzen.

      • Rein in die Einstellungen und aktivieren. Also Schieber rüber. So gings bei mir.

      • Die Funktion heißt übrigens „Ähnliche Gesichter gruppieren“

      • Hatte ich auch gemacht. In der Suchleiste sind dann aber keine Gesuchter erschienen. Inzwischen funktioniert es. Nochmals vielen Dank für den Tipp.

  • Aus Google-Sicht würd‘ ich sagen: Ziel erreicht!
    Was lässt sich in den Google-Labs alles mit den Selfies und anderen privaten Ablichtungen für lustige und interessante Datenbanken erstellen…?

    Mann, mann, mann…. ach ja, ich vergaß: „Hauptsache fun haben…“

    • Den „Schaden“ haben wir alle sowieso, da tausende Bilder von uns allen permanent und überallhin hochgeladen werden. Auch wenn Du Dich selbst nicht beteiligst. Ein Besuch im Zoo, ein Konzertbesuch etc. und Du bist 100 mal auf irgendeinem Bild mit drauf. Bei Facebook, Google, Amazon, Flicker, usw. Es sei denn, Du läufst permanent vermummt herum und meidest generell den öffentlichen Raum. Für mich kein Weg. Unter diesem Gesichtspunkt will ich wenigstens den Nutzen für mich daraus ziehen. In der Analyse sind wir vielleicht garnicht so weit auseinander. Nur meine Konsequenz daraus ist eine andere.

  • Erschreckend wie die Leute scheinbar hirnlos alle ihre Fotos und Videos zu einem Werbeunternehmen hochladen. Fehlt noch ein Amazon Echo im Haus und ein NEST Rauchmelder.

    • Man kann das durchaus auch „mit“ Hirn tun. Klappt bei mir prima ;-)

      • Ich frage mich, was Ed_Stark und Co so knipsen… Ich bin ja auch für Datenschutz, aber bevor ich meine Fotos auf Facebook stelle oder in die iCloud (Scarlett Johanson und Co sind wohl heute noch von der Sicherheit Apples begeister ;) ), lade ich meine Bilder tatsächlich lieber auf Google Fotos hoch.
        Und dann gibt es natürlich auch Bilder die in keiner Cloud landen und auch nicht via eMail, whatsapp und Co versendet werden. Zumindest nicht unverschlüsselt.
        Aber Google darf gerne meine Katzenbilder „scannen“ oder meine Naturaufnahmen oder oder oder… Und wenn der Preis dann ist, dass ich auf iFun eine Katzenfutterwerbung angezeigt bekomme, statt eine für Stützstrumphosen, dann ist mir das auch recht…

        80% der Menschen die sich auf „Themenseiten“ wie dieser rumtreiben (egal ob Android oder Apple News), argumentieren doch immer etwas seltsam.
        Der Großteil nutzt Facebook, regt sich aber über Google auf… oder behauptet schlicht, dass Unternehmen A moralisch wesentlich höherwertiger sei, als Unternehmen B.
        Und das Obwohl evtl. beide Unternehmen „gezielte Werbung“ schalten…

        Egal was man nutzt, ob die icloud, google fotos, dropbox, amazon… Am Ende sollte man sich überlegen was man den Firmen gibt… und das entscheidet ja der User. Und moralisch ist hier im übrigen kein Unternehmen… die wollen alle Geld verdienen.

        Ich mag Google Fotos, da ich kein anderes Programm, keine KI kennen, die mit solcher Präzision die Bilder taggt…
        Ich hoffe, dass bei steigender Leistung eines nicht zu fernen Tages solche Leistungen am Gerät stattfinden können… oder am heimischen Rechner.
        Aber hier fehlt noch ein ganzes Stück.

        lange Rede kurzes Sinn: Fotos gehören nur die in die Cloud, die ihr auch unbeaufsichtig jedem in die Hand drücken würdet… Wer das beherzigt, macht mit keiner Cloud etwas falsch… dafür aber mit „Google Fotos“ viel richtig.

      • Jo, trotz abgeschlossenem Hochschulstudium keine Probleme! Auch mit Amazon nicht! Ich wundere mich selbst…:-D

  • 24 Mrd Selfies in 2 Jahren bei 200 Mio Nutzern heisst, der Durchschnittsuser lädt ca. alle 3 Tage ein Selfie von sich hoch? Viva Eitelkeit!

    • ja, traurig oder? Ich kann diesem Selfie Trend noch immer nichts abgewinnen aber das scheint mehr und mehr beliebt zu sein. Bin wohl einfach zu alt für solchen Unfug …

  • Das ist die unaufhaltsam fortschreitende Verblödung in allen Gesellschaftsschichten durch die Smartphones!

  • Die Zeiten der Anonymität sind dahin. Genauso wie Pferdekutschen.
    Dann kann man die Vorteile wenigstens nutzen.
    Meine Bilder liegen bei Google (wenn meine Festplatte abschmiert hab ich es..), Mein Auto erstellt ein digitales Fahrtenbuch (weniger Schreibarbeit für mich) und auf Amazon bekomme ich passende Artikel empfohlen.. Die Zeiten von Viagra für alle („Werbung“) sind vorbei. Ist doch prima

  • Echt jetzt????
    UNBEGRENZTER Speicherplatz für Fotos UND Videos ?
    Das glaub ich ja kaum

    Ich hab ca 1 TB an Fotos mit Homevideos. Geht das auch?

    • Ja.
      So lange du die Bilder Videos über den Uploader hochlädst und auf unbegrenzter Speicher umstellst.
      Dann werden die Bilder auf 16MP runterskaliert.
      Und es werden nur Videos bis 1080P nicht angerechnet.
      Die 4K Videos vom IPhone werden dort in 2 Varianten gespeichert. Einmal Orginal und einmal auf 1080P runtergerechnet.

      Du musst dir halt klar sein das Google alle Fotos analysiert. Du kannst dann halt auch super die Bilder durchsuchen.
      Die Gesichtserkennung ist auch klasse. Wenn über US VPN aktiviert.

  • Ich kämpfe seit über zwei Monaten mit dem Apple Support, die bis jetzt vergeblich versucht haben meine Foto Cloud wieder funktionsfähig zu machen….

    Mittlerweile habe ich 10.000 Fotos in google und bin begeistert!
    Was etwas umständlich ist, ist das ich die Fotos immer erst speichern muss, um sie weiter zu verwenden.
    Das war mit der apple Fotomediathek natürlich wesentlich komfortabler, da sie perfekt auf allen Geräten eingebunden war.

    Noch ein großes Plus, ich kann den google Cache löschen, meine Fotomediathek belegte zum Schluss über 22GB auf dem iPad und iPhone. Obwohl ich die Option zur Datenreduzierung aktiviert hatte.

    Picasa auf dem Mac funktioniert einwandfrei, entgegen der Aussage es wird nicht mehr weiterentwickelt, kam letzte Tage noch ein neues Update.
    Etwas altbacken, macht aber alles und noch mehr was Fotos auch kann.
    Im Moment unglaublich praktisch um meine Fotos in Alben zu Sortieren und dann Fix und Fertig hochzuladen.
    Geo Daten, Datum ändern oder hinzufügen, alles relativ schnell und komfortabel.
    Bei fast 20.000 Bildern eine große Hilfe und deutlich besser als Fotos!

    Ich bin kein android Fan, aber was Google da entwickelt hat….. in der nächsten Version wird es noch mehr Funktionen geben und Snapseed funktioniert auch einwandfrei auf dem iPad.

    Da hätte ich von Apple mehr erwartet!

  • Hier sollte auf jeden Fall noch erwähnt werden, dass Google, möchte man den unbegrenzten Speicherplatz nutzen, alle Fotos komprimiert. Die Komprimierung ist zwar nicht wirklich wahrnehmbar, es sollte jedoch erwähnt werden und Google Fotos sollte kein herkömmliches Backup ersetzen.

    Eine Frage am Rande, vielleicht weiß es jemand: wenn ich die iCloud Fotomediathek nutze und die Option „iPhone-Speicher optimieren“ anhabe, somit, angenommen, 80 % meiner Bilder auf dem iPhone nur die stark reduzierten Varianten sind. Was passiert, wenn ich den Upload zu Google Fotos aktiviere? Landen dort dann die Originalbilder?

    • Und ein Nachtrag: das 16 MP Limit wird natürlich durch aktuelle iPhones nicht erreicht. Bei Panoramaaufnahmen ist dies aber schnell der Fall und diese werden stark komprimiert.

    • Wie das Google Fotos macht weiß ich leider nicht.
      Ich kann dir von Amazon Uploader aber sagen das dort die Bilder erst in voller Auflösung runtergeladen werden und dann wieder bei Amazon hoch.
      Nach dem Urlaub kommt dann gerne mal wieder Meldung Handy voll wenn ich es über Nacht habe hochladen lassen.
      Ist aber nicht schlimm.
      Die Meldung kommt zwar aber das iPhone hat schon aufgeräumt in der Zwischenzeit.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19331 Artikel in den vergangenen 5522 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven